Arbeitsschutz-Programm *PSYCHE*

Sachsen startet Arbeitsschutz-Programm "PSYCHE"

Das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr hat zusammen mit der Abteilung Arbeitsschutz der Landesdirektion Sachsen das bundesweite Arbeitsschutz-Programm "PSYCHE" gestartet. Ziel des Programms ist es, den Anteil der Arbeitsunfähigkeitstage aufgrund von psychischen Erkrankungen zu senken.

Bundesweit wurden 2011 insgesamt rund 59 Millionen durch psychische Erkrankungen bedingte Arbeitsunfähigkeitstage gemeldet. Im Bereich der neuen Erwerbsminderungsrenten (Durchschnittsalter 48,3 Jahre) waren 41 Prozent davon betroffen. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung und der damit verbundenen gesellschaftlichen Debatte ist auch der Arbeitsschutz gefordert, seinen Beitrag zu leisten. Psychischen Störungen liegt in der Regel ein multifaktorielles Ursachengeschehen zugrunde.

Fachleute der staatlichen Arbeitsschutzbehörde und der Unfallversicherungsträger werden Betriebe im Rahmen dieses Programms kontrollieren und bei der Durchführung von Maßnahmen zur Verringerung arbeitsbedingter psychischer Fehlbelastungen beraten. Erste Betriebsbesichtigungen sind ab Anfang April 2015 geplant.

Quelle: SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr