Wichtige Bahnprojekte im Großraum Cottbus - Spree-Neiße

Bahnstrecke Lübbenau-Cottbus

Klaus-Peter Schulze im Gespräch mit Bahnchef Rüdiger Grube zum Bahnausbau in der Region

Im Rahmen des alljährlichen Arbeitsgesprächs der Ostdeutschen CDU-Abgeordneten im Deutschen Bundestag mit dem Vorstand der Deutschen Bahn AG, kam Dr. Klaus-Peter Schulze am 4. Februar 2015 mit dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG, Dr. Rüdiger Grube, ins Gespräch. Der Lausitzer CDU-Bundestagsabgeordnete nutzte die Gelegenheit, auf wichtige Projekte in seinem Wahlkreis hinzuweisen.

Für optimale Entwicklungschancen des Großraumes Cottbus und Spree-Neiße ist eine gute und schnelle Erreichbarkeit erforderlich. Um Südbrandenburg perspektivisch eine schnelle Personenbeförderung zu ermöglichen, ist der zweigleisige Ausbau zwischen Cottbus und Lübbenau dringend nötig. Nicht zu vergessen die Elektrifizierung der Strecke Cottbus - Forst (Lausitz).

Zudem muss die Zubringer-Strecke nach Sachsen (Cottbus - Spremberg - Weißwasser - Horka - Görlitz) dringend elektrifiziert werden. Hierfür setzt sich Dr. Schulze gemeinsam mit seinem sächsischen Kollegen Michael Kretschmer ein.

Um den Logistikstandort Forst (Lausitz) weiter zu stärken, ist die Elektrifizierung der Strecke Cottbus - Forst zu forcieren. Ganz besonders wichtig für die Lausitz ist nach Einschätzung von Dr. Schulze der Erhalt des Bahnbetriebswerks in Cottbus, das ein wichtiger Arbeitgeber in der Region ist.

Foto: eingleisige Bahnstrecke zwischen Cottbus und Lübbenau

Quelle: Forst (Lausitz)