ZAB besucht Unternehmen in Elbe-Elster

ZukunftsAgentur besucht drei Unternehmen und informeirt sich über die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Elbe-Elster

Wie bewerten die Betriebe ihre Geschäftslage, sehen sie Risiken in der künftigen Weiterentwicklung oder planen sie Investitionen? Um Antworten auf diese Fragen zu bekommen, führt die Handwerkskammer Cottbus (HWK) gemeinsam mit der ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH (ZAB) erstmals Betriebsbesuche durch. Drei Handwerksbetriebe liefern dafür wichtige Einblicke und stehen stellvertretend für den Wirtschaftsstandort Elbe-Elster-Kreis.

"Im Gespräch mit den Unternehmern vor Ort interessiert uns vor allem die derzeitige Wirtschaftslage. Gleichzeitig können wir Ansätze betrachten, wie die weitere Entwicklung der Handwerksbetriebe in der Region unterstützt werden könnte", begründet Knut Deutscher, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Cottbus. Gemeinsam mit Dr. Steffen Kammrath, Sprecher der Geschäftsführung der ZAB, besucht er am 12. Februar folgende Betriebe:

  • Finsterwalder Bau-Union GmbH
  • connect project - Gesellschaft für Elektro-, Mess-, Steuer- und Regeltechnik sowie Telekommunikation mbH
  • Stadtwerke Finsterwalde GmbH

 

Hintergrund:

10.207 Handwerksbetriebe gibt es in Südbrandenburg - 1.914 davon haben ihren Standort im Elbe-Elster-Kreis:

  • Bau- und Ausbaugewerbe: 569
  • Elektro- und Metallgewerbe: 641
  • Holzgewerbe: 187
  • Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe: 97
  • Nahrungsmittelgewerbe: 77
  • Gesundheits-, Körperpflege- sowie chemische und Reinigungsgewerbe: 270
  • Glas-, Papier-, keramische und sonstige Gewerke: 73

Insgesamt erlernen Im Kammerbezirk der HWK Cottbus 1.621 Auszubildende einen Handwerksberuf, davon 311 im Elbe-Elster-Kreis.