Löbau - Neubau der B 178

Aktuellen Stand des Neubaus der B 178 bei Löbau

Der bisher geplante 4-streifige Neubau der Bundesstraße 178 zwischen Löbau und der Autobahnanschlussstelle Weißenberg an der A 4 kann nicht gerichtsfest planfestgestellt werden. Ein Grund dafür sind die von ehemals 17.500 Kfz/24h (Verkehrsprognose 2020) auf nur noch 12.500 Kfz/24h gesunkenen, prognostizierten Verkehrsmengen (Verkehrsprognose 2025).

Die Straßenbauverwaltung wird nun mit höchster Priorität die geforderten neuen Planungsunterlagen mit einem reduzierten Straßenquerschnitt erarbeiten. Dabei müssen auch weitere Alternativtrassen geprüft werden, die von Einwendern im Verfahren vorgetragen wurden.

Der Neubau der B 178 zwischen Zittau und der A4 ist nach der A 72 Chemnitz - Leipzig das Verkehrsprojekt mit der höchsten Priorität im Freistaat. Das Planfeststellungsverfahren wurde im Januar 2010 beantragt. Aufgrund zahlreicher Einwendungen wurden Planänderungen erforderlich. Die entsprechenden Unterlagen wurden im Anschluss geprüft, ausgewertet und erörtert. Insbesondere die abnehmende Verkehrsentwicklung hat die Planung des Projekts überholt. Hinzu kommt eine immer strengere Rechtsprechung gegen Trassen, die europäische Naturschutzgebiete queren. Diese Faktoren wurden mit dem bisher geplanten, v.a. der Verkehrssicherheit dienenden 4-streifigen Straßenquerschnitt sorgfältig abgewogen.

Quelle: SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr