Fische aus dem Kraftwerk Vetschau/Spreewald

Ausstellung "Fische aus dem Kraftwerk" im Stadtschloss Vetschau

  • Zusatzausstellung über Fischzucht in Vetschau

Ab dem 20. Januar 2015 gastiert die Ausstellung "Fische aus dem Kraftwerk" in Vetschau. Sie ist eine Gastausstellung aus dem Fischerei- und Hüttenmuseum Peitz. Das Ausstellungsvorhaben wurde durch den Förderverein Hüttenwerk Peitz e.V. mit Unterstützung ehemaliger Akteure von Instituten, Fischereibetrieben und Kraftwerken als Fachberater realisiert.

Die Ausstellung informiert auf neun großen, reich bebilderten Tafeln sehr anschaulich über die Entstehung und Entwicklung der Warmwasserfischzucht in der Lausitz. Die Darstellungen gehen auf die wissenschaftlichen Versuche ein, die den Ausgangspunkt für die weitere Entwicklung bildeten, erläutern die Bedeutung des Karpfens und anderer Cypriniden (karpfenartige Fische) als Wirtschaftsfische, schildern die Anfänge der Fischzucht im Kraftwerkskühlwasser Ende der 60er Jahre in der Lausitz, ins besondere auch in Vetschau. Sie zeigt richtungsweisende Entwicklungen in der Kombination von Energiewirtschaft und Fischzucht aus den vergangenen 50 Jahren auf.

Von der Pionierarbeit bei der Erforschung, die überragende Leistung bei der Erbrütung und Produktion für die gesamte DDR zeugt eine Zusatzschau, die nur in Vetschau gezeigt wird und von den ausgewiesenen Experten Helmut Ziehe und Lutz Gubbatz zusammengestellt wurde. Für Vetschau hat diese Ausstellung eine besondere Stellung: Am Kraftwerk Vetschau wurde über 30 Jahre lang Fischzucht betrieben. Die Teiche wurden dabei mit Warmwasser aus dem Kraftwerk befüllt und konnten durch die Wärme die Fischproduktion beschleunigen.

Die Ausstellung ist ein Muss für alle, die die Fischproduktion im Kraftwerk noch kennen und alle, die an der Geschichte der Spreewald- und Kraftwerksstadt Vetschau interessiert sind.

Bis zum 10. April wird die Ausstellung im Schlossfoyer zu sehen sein.

Quelle: PM Stadt Vetschau