Erwerbstätigkeit in Berlin und Brandenburg erreicht höchsten Stand seit 2000

Erwerbstätigkeit in Berlin und Brandenburg im Jahr 2014 auf höchstem Niveau seit mehr als 10 Jahren

Die Zahl der Erwerbstätigen hat im Jahr 2014 in Berlin mit 1 804 600 Personen den höchsten Stand seit 2000 erreicht, in Brandenburg mit 1 088 200 Personen ist dies der höchste Stand seit 2001. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg weiter mitteilt, erhöhte sich die Erwerbstätigkeit im Jahr 2014 gegenüber dem Jahr 2013 in Berlin um 1,7 Prozent und in Brandenburg um 0,6 Prozent. Damit behauptet Berlin wie schon seit 2012 den Spitzenplatz unter den Bundesländern. Brandenburg hingegen liegt im unteren Drittel der Bundesländer, entwickelte sich jedoch besser als der Durchschnitt der neuen Länder.

Im Jahr 2014 waren in Berlin 30 800 Personen mehr erwerbstätig als im Vorjahr. Der Zuwachs fiel damit etwas höher aus als im Jahr 2013 (+ 28 600 Personen). Im Land Brandenburg wurde 2014 ein Anstieg der Erwerbstätigkeit von 6 300 Personen erreicht. Damit ist der Beschäftigungsabbau des Vorjahres gestoppt worden.

Erwerbstätige in Berlin, Brandenburg und Deutschland 2000 bis 2014 Meßzahl 2000 = 100

Erwerbstätige in Berlin, Brandenburg und Deutschland 2000 bis 2014

In Deutschland waren 2014 im Jahresdurchschnitt 42,7 Millionen Personen erwerbstätig - das waren 371 000 Personen (+0,9 Prozent) mehr als ein Jahr zuvor. Der Beschäftigungsanstieg wurde fast ausschließlich durch den Beschäftigungszuwachs in den alten Bundesländern ohne Berlin von 322 300 Personen (+0,9 Prozent) getragen. In den neuen Bundesländern ohne Berlin betrug der Beschäftigungszuwachs 17 900 Personen (+0,3 Prozent).

Der Anstieg der Erwerbstätigkeit wurde in den beiden Ländern Berlin und Brandenburg fast ausschließlich durch einen Beschäftigungsanstieg in den Dienstleistungsbereichen erbracht.

In Berlin waren daran alle großen Dienstleistungsbereiche beteiligt und zwar der Bereich Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation (+14 700 Personen), der Bereich Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister (+7 700 Personen), sowie der Bereich Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung und Gesundheit (+8 600 Personen). Auch das Berliner Baugewerbe hat im Jahr 2014 einen weiteren Anstieg von fast 1 000 Personen zu verzeichnen. Demgegenüber trat im Verarbeitenden Gewerbe im zweiten Jahr infolge ein weiterer Abbau an Beschäftigung ein (900 Personen).

Im Land Brandenburg wurde der im Jahr 2014 erreichte Beschäftigungszuwachs vor allem durch den Bereich Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister (+7 500 Personen) und durch das Baugewerbe (+900 Personen) erreicht. Im Bereich Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung und Gesundheit (-1 500 Personen) und im Verarbeitenden Gewerbe (-1 000 Personen) ging die Erwerbstätigkeit im zweiten Jahr infolge zurück.

Mit der heutigen Veröffentlichung der Ergebnisse für das Jahr 2014 legt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg im Rahmen der Revision 2014 in den Erwerbstätigenrechnungen neuberechnete Zeitreihen ab 2000 vor. Die Revision 2014 führte bei der Erwerbstätigenzeitreihe zu einer Niveauanhebung in Berlin um durchschnittlich 3 000 Personen (+0,2 Prozent) und im Land Brandenburg um 11 900 Personen (+1,1 Prozent). In Deutschland betrug die Niveauanhebung für die Jahre 2000 bis 2013 durchschnittlich 1,0 Prozent.

Die Zahlen für das Jahr 2014 sind erste vorläufige Ergebnisse des Arbeitskreises "Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder". Sie sind auf das Ergebnis des Statistischen Bundesamtes für Deutschland vom 5. Januar 2015 abgestimmt. Weitere Zahlen zur Erwerbstätigkeit für alle Länder veröffentlicht der AK ETR auf seiner Homepage www.ak-etr.de .

Quelle: Über das Datenangebot des Bereiches Erwerbstätigkeit informiert: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg