Landesgartenschaubewerbung für 2019

Beelitz, Wittstock und Spremberg noch im Rennen um die 6. Brandenburgische Landesgartenschau 2019

Landesgartenschaubewerbung für 2019 Berlin - Anlässlich des 23. Brandenburg-Tags in der Brandenburg-Halle auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin hat Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger gestern Abend die Namen der drei Städte verkündet, die sich mit einem Feinkonzept für die 6. Brandenburgische Landesgartenschau 2019 bewerben können. Die Auswahl der Stadt, in der die Schau durchgeführt wird, erfolgt in einem zweistufigen Verfahren.

Vogelsänger: "Nach Durchsicht der Unterlagen, die sechs Städte bis zum 28. November 2014 im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens beim Land eingereicht haben, sind nunmehr noch drei Bewerber im Rennen. Beelitz, Wittstock und Spremberg sind aufgefordert, sich mit einem Feinkonzept um die Ausrichtung der Schau zu bewerben. Das große Interesse an der Landesgartenschau zeigte sich an dem insgesamt hohen Niveau aller sechs Bewerbungen. Auch hier galt das Motto: Dabeisein ist alles, da allein der Verständigungsprozess über die Ausrichtung einer Landesgartenschau dazu beitragen kann, um kommunale Projekte zu konkretisieren, sich über Schwerpunkte der Stadtentwicklung zu verständigen sowie Ideen und bürgerschaftliches Engagement voranzubringen. Am Ende aber ist klar, dass die Jury eine Auswahl treffen musste, um angesichts der vergleichsweise kurzen Frist bis zum Start der 6. Brandenburgischen Landesgartenschau zügig zu einer qualifizierten Entscheidung zu kommen und der Stadt, die letztlich durch die Landesregierung den Auftrag für die Ausrichtung dieses Ereignisses erhält, größtmögliche Unterstützung und Planungssicherheit zu geben."

Anliegen des zweistufigen Verfahrens war, den Aufwand, den die Bewerber für die Erarbeitung der umfangreichen Unterlagen in der zweiten Runde der Bewerbung betreiben müssen, auf diejenigen mit den besten Voraussetzungen zu konzentrieren.

Bewerbungen waren aus Bad Freienwalde, Beelitz, Seelow, Spremberg, Wittstock und Zossen eingegangen. Die Bewertung und notwendige Auswahl erfolgte durch eine Arbeitsgruppe aus Vertretern von Ministerien des Landes, dem Städte- und Gemeindebund und des Vereins zur Förderung von Landesgartenschauen unter Federführung des Agrarministeriums.

Die drei ausgewählten Städte legen den inhaltlichen Fokus auf sehr verschiedene Themen:

Qualifizierte Bewerbungen sind bis zum 31. August 2015 beim Brandenburger Agrar- und Umweltministerium einzureichen. Die Landesregierung trifft die Entscheidung über die abschließende Auswahl der für die Vorbereitung und Durchführung der LAGA 2019 vorgesehenen Stadt bis Januar 2016.

Quelle: Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg