Sachsen auf der Grünen Woche

34 Aussteller aus Sachsen präsentieren ihre Pordukte auf der Grünen Woche in Berlin

Sachsen auf der Grünen Woche Sachsen wird auch in diesem Jahr auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin auf die Besonderheiten seiner Regionen aufmerksam machen. Das sagte Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt heute (7. Januar 2015) bei der gemeinsamen Vorstellung des Konzepts mit den Landräten Bernd Lange (Landkreis Görlitz) und Michael Harig (Landkreis Bautzen). Die Oberlausitz ist in diesem Jahr Partnerregion des Ländertages, der am 19. Januar stattfindet. "Sachsen hat den Besuchern der weltweit größten Ernährungsmesse nicht nur kulinarisch viel zu bieten. Wir wollen auch Landschaft, Kultur und Traditionen präsentieren und damit Lust auf einen Besuch in Sachsen machen", so der Minister.

Unter dem Motto: "Wir haben unser eigenes Rezept: Genuss. So geht sächsisch." präsentieren sich 34 Unternehmen und Verbände auf rund 1 700 Quadratmetern Ausstellungsfläche in der Sachsenhalle 21b (PDF). Damit bildet die aktuelle Standortkampagne des Freistaates erstmals das Leitmotiv für den Messeauftritt. Vier Aussteller aus der sächsischen Ernährungswirtschaft sind neu auf der IGW. Zu ihnen gehören die Erzgebirgische Destillerie und Liqueurmanufaktur aus Bockau, die Kelterei Sachsenobst Dürrweitzschen, die Kohrener Landmolkerei aus Penig sowie die Linke Fruchtsäfte aus Neugersdorf.

Neben vielen bekannten Produkten haben die Aussteller aus Sachsen auch zahlreiche Neuheiten im Gepäck. Darunter sind neue Bier- und Spirituosensorten, Heumilch, Pistazieneis, Heidelbeerpudding und "Secco fruit" - sächsischer Schaumwein mit Fruchtgeschmack. Darüber hinaus werden die sächsischen Engel, Botschafter der Standortkampagne "So geht sächsisch." mit einer Fotoaktion vor Ort sein, um Besucher ganz persönlich nach Sachsen einzuladen. "Mit mehr als 400 000 Besuchern ist die Grüne Woche vor allem eine Gelegenheit, Neuheiten auch außerhalb Sachsens - bei den Kunden in Berlin und Brandenburg bekannt zu machen. Ich bin sicher: die sächsischen Neuheiten werden auch in diesem Jahr in Berlin Erfolg haben", so Minister Schmidt.

Hintergrund:

In den 366 Betrieben der sächsischen Ernährungswirtschaft sind aktuell rund 19 900 Mitarbeiter beschäftigt. Der Umsatz der Branche lag 2014 bei 6,5 Milliarden Euro. Umsatzsteigerungen gab es vor allem bei Brauereien, in der Fleischverarbeitung sowie in der Obst- und Gemüseverarbeitung. Seit 1991 investierte die sächsische Ernährungswirtschaft etwa 4,4 Milliarden Euro. Die Investitionen wurden mit rund 930 Millionen Euro durch den Freistaat Sachsen unterstützt.

Die Internationale Grüne Woche ist die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Sie findet vom 16. bis zum 25. Januar 2015 zum 80. Mal statt. Weitere Informationen zur Messe finden Sie im Internet unter www.gruenewoche.de.

Quelle: SMUL - Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft