Brandenburg auf der Grünen Woche 2015 in Berlin

Land Brandenburg präsentiert sich vom 16.-25.1.2015 auf der Grünen Woche in Berlin

http://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/logos/gruene_woche_berlin.gif Vom 16. bis 25. Januar 2015 wird sich das Land Brandenburg mit einer eigenen Halle auf der 80. Internationalen Grünen Woche auf dem Berliner Messegelände präsentieren. Am 12. Januar wollen Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger, Landesbauernverbandspräsident Udo Folgart sowie der Vorstandsvorsitzende und amtierende Geschäftsführer des Verbands pro agro, Manfred Memmert, das Programm in der Brandenburg-Halle seit nunmehr 23 Jahren die Bühne für die heimische Agrar- und Ernährungswirtschaft, vorstellen.

Die weltgrößte Verbrauchermesse mit den Schwerpunkten Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft, Landurlaub, Naturtourismus, Haustiere und Wellness ist für die heimischen Anbieter in dieser Branche alljährlich eine Chance, bereits am Jahresanfang für sich die Werbetrommel zu rühren. Das Zentrum der Brandenburger Messeaktivitäten auf der Grünen Woche wird auch 2015 die Brandenburg-Halle 21a sein. Zehn Tage lang werden an den Marktständen, auf der Hallenbühne und im pro agro-Kochstudio die Brandenburger wieder ihr Bestes geben, um die Messebesucher von Land und Leute zu überzeugen.

Generalprobe in der Brandenburg-Halle 21A
Termin: Donnerstag, 15. Januar
Zeit: 11.00 Uhr
Ort: Messe Berlin, Messhalle 21A (Eingang Masurenallee),Treffpunkt Hallenbühne

Bereits eine gute Tradition der Brandenburger für Ihren Auftritt auf der Internationalen Grünen Woche ist es, die Präsentation des Landes in der Messehalle 21A zeitnah zur Eröffnungspressekonferenz und vor der Festveranstaltung der Messe Berlin zur Generalprobe einzuladen. Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger lässt es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, die Aussteller der Brandenburg-Halle bei einem Rundgang mit Zwischenstopp im Kochstudio zu besuchen - für alle Beteiligten die beste Gelegenheit, um vor den turbulenten Messetagen die Aussteller und ihre aktuelle Produktpalette kennenzulernen.

Quelle: Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg