Brandenburger Baugewerbe stagniert

Umsatz stagniert im Brandenburger Baugewerbe im Oktober 2014

Im Oktober 2014 erreichte der baugewerbliche Umsatz in den Betrieben des Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr Beschäftigten im Land Brandenburg 258,3 Mill. EUR und blieb nach Angabe des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg damit etwa gleich gegenüber dem Vorjahresmonat (+0,3 Prozent). Der baugewerbliche Umsatz im Tiefbau stieg insgesamt geringfügig um 0,6 Prozent; im Straßenbau gab er um 8,0 nach. Dagegen stieg der Umsatz im gewerblichen und industriellen Tiefbau um 2,3 Prozent und im sonstigen Tiefbau sogar um 20,6 Prozent gegenüber Oktober 2013. Im Hochbau waren die Umsätze im betrachteten Monat gegenüber dem Vorjahresmonat insgesamt unverändert. Im Wohnungsbau (+6,0 Prozent) und im öffentlichen Hochbau (+19,5 Prozent) gab es einen Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahresmonat, dieser wurde aber vom Rückgang im gewerblichen und industriellen Hochbau kompensiert. Die Auftragseingänge im Oktober 2014 sanken stark um 24,1 Prozent gegenüber Oktober 2013.

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg weiter mitteilt, gab es bei der Zahl der Beschäftigten in den befragten Baubetrieben des Landes Brandenburg im Oktober 2014 einen leichten Rückgang um 1,4 Prozent auf 16 810 tätige Personen gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Entgelte stiegen dagegen um 3,8 Prozent auf 45,9 Mill. EUR. Der baugewerbliche Umsatz je Beschäftigten entwickelte sich im Oktober 2014 positiv und wuchs um 1,7 Prozent auf 15 366 EUR im Vergleich zum Oktober 2013. Auf den Baustellen wurden 2,1 Mill. Arbeitsstunden geleistet; das waren 2,7 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres.

Bauhauptgewerbe im Land Brandenburg seit Januar 2014

Brandenburger Baugewerbe stagniert

Über das Datenangebot der Baugewerbestatistik informiert: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg