Startseite » Nachrichten » Überschreitung der Feinstaubgrenzwerte in Cottbus

Überschreitung der Feinstaubgrenzwerte in Cottbus

Überschreitung der Feinstaubgrenzwerte in Cottbushttp://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/2014/dezember/feinstaub_cottbus.jpg

Zulässige Grenzwert für Feinstaub in Cottbus 36 mal überschritten

Cottbus - Nachdem bereits am 30. Oktober die Verkehrsmessstation in der Leipziger Straße in Frankfurt (Oder) an mehr als 35 Tagen des Jahres PM10-Konzentrationen von über 50 Mikrogramm pro Kubikmeter aufwies, verzeichnete gestern (3. Dezember) auch die Messstation in der Cottbuser Bahnhofstraße den 36. Überschreitungstag. Damit wurde der zulässige Grenzwert überschritten.

Verstärkt werden höhere Feinstaubwetterlagen insbesondere bei winterlichen Hochdruckwetterlagen wie in den letzten Tagen, in deren Folge bereits vorbelastete Luftmassen aus östlichen Richtungen mitverantwortlich für die schlechte Luftqualität sind. Die EU-Luftqualitätsrichtlinie lässt ausdrücklich 35 Überschreitungstage im Jahr zu.

2013 wurden in der Bahnhofstraße in Cottbus 21 Überschreitungstage gemessen und der Grenzwert damit klar eingehalten. Die im Vergleich dazu erheblich gestiegene Belastung 2014 wird aber nur zu einem kleinen Teil von einem erhöhten Verkehrsaufkommen vor Ort verursacht, das aus einer baustellenbedingten Teilsperrung einer benachbarten Hauptverkehrsstraße resultiert. Das beweist der Lokalanteil der NO2-Immission, der nahezu wetterlagenunabhängig ist und 2014 nur um vier Prozent gegenüber dem Vorjahr angestiegen ist.

Der Haupteinfluss auf das Feinstaub-Immissionsniveau geht von der großräumigen Hintergrundbelastung aus, die entscheidend von der Wetterlage gesteuert wird. So traten 2014 gegenüber den beiden Vorjahren wesentlich häufiger stationäre Hochdruckgebiete über Osteuropa auf, die mit andauernden östlichen und südöstlichen Winden einen erheblichen PM10-Ferntransport bedingten. In der Bahnhofstraße und an der Messstelle in der wenig entfernten Wilhelm-Külz-Straße gingen allein 23 beziehungsweise 20 Überschreitungstage auf das Konto des Ferntransports und der hohen regionalen Hintergrundkonzentrationen.

Auch in Frankfurt (Oder) sind der grenzüberschreitende Luftmassenaustausch und hohe regionale Belastungen für 24 Überschreitungstage verantwortlich. An solchen meteorologisch ungünstigen Tagen können allein lokale Maßnahmen keine ausreichende Minderung bewirken. Durch EU-Richtlinien verpflichtend umzusetzende Emissionsminderungsprogramme werden europaweit erst in den kommenden Jahren vollständig greifen und zu einer Minderung der großräumigen Hintergrundkonzentration führen.

Quelle: Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg

Firma o. Unterkunft kostenfrei eintragen

Tags:
Cottbus, Feinstaub, Umwelt
Datum:
Donnerstag, 4. Dezember 2014, 14:04 Uhr
Kommentare zu "Überschreitung der Feinstaubgrenzwerte in Cottbus"
Weihnachtsmärkte in der Lausitz
NachrichtensucheNachrichten durchsuchen
NEUSTADT KLAUSE - Pension & Gaststätte

NEUSTADT KLAUSE - Pension & Gaststätte*

Vetschau/ Spreewald - Die "NEUSTADT KLAUSE" in Vetschau/ Spreewald ist eine gemütliche und preiswerte Pension und Gaststätte. Ideal für Urlauber und Dienstreisende sowie für...

Firmenprofil anzeigen

*Premium Business Eintrag

Das könnte Sie auch interessieren.

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 10:18
Landesstiftung für Park und Schloss Branitz

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 09:50
4 Jahre Kost-Nix-Laden in Cottbus

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 12:20
LEAG Mutterkonzern EPH erpresst deutsche Politik

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 10:03
Sachsen Modellregion einer CO2-armen Wirtschaft

Dienstag, 12. Dezember 2017, 09:53
Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen

Montag, 11. Dezember 2017, 15:56
Kleiner BER ist besser fürs Klima

Montag, 11. Dezember 2017, 12:15
Kohleplattform für Kohle-Regionen

Montag, 11. Dezember 2017, 10:08
Heinz Florian Oertel: Sportreporter-Legende aus Cottbus

Freitag, 8. Dezember 2017, 08:20
Spreewälder Winter(aus)zeit auf der Spur

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 08:13
Lausitzer Seen verlieren massiv Wasser