Bautzener Unternehmen räumen Platz für Asylbewerberunterkunft

Erste Unternehmen im Bautzener Greenpark sind versorgt und machen Platz für die Unterkunft der Asylbewerber

Der Landkreis Bautzen verkündete Anfang November, dass er im Bautzener Greenpark eine Unterkunft für Asylbewerber einrichten wird. Der Vertrag mit dem Eigentümer ist inzwischen unterzeichnet. Allerdings müssen dafür einige Unternehmen ihren Platz räumen. Leider war die Stadtverwaltung darüber erst aus der Presse informiert worden. Bürgermeister Michael Böhmer hatte darauf sofort städtische Unterstützung bei der Suche nach Alternativen zugesagt. "Inzwischen sind uns 15 Mieter bekannt, zu denen wir Kontakt aufgenommen haben", so Alexander Scharfenberg, der bei der Stadt für die Wirtschaftsförderung zuständig ist. "10 Unternehmen sind bereits versorgt oder kümmern sich selbst, bei den restlichen 5 sind wir noch auf der Suche". Ob diese Suche erfolgreich wird, hängt von vielen Faktoren ab. Eine entsprechende Anforderungsliste liegt der Wirtschaftsförderung vor, die Arbeit läuft.

Für den 4. Dezember haben Stadt und Landkreis alle Greenpark-Unternehmer zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung eingeladen. Dort wird nochmals der aktuelle Stand abgefragt.

Quelle: Stadtverwaltung Bautzen / Amt für Pressearbeit und Stadtmarketing