Bauernbund bezeichnet Stallpflicht als Tierquälerei und Marktbereinigung

Unnötig und unpraktikabel - Bauernbund Brandenburg verlangt Rücknahme der Stallpflicht

Als "Tierquälerei und Marktbereinigung zulasten der Freilandhalter" hat der Bauernbund Brandenburg, Vertretung der bäuerlichen Familienbetriebe, die in Teilen des Landes verhängte Stallpflicht für Geflügel kritisiert. Es sei zwar anzuerkennen, dass die Verterinärverwaltung diesmal offensiv einer gesundheitlichen Gefährdung der Verbraucher durch die Vogelgrippe widerspreche. Aus fachlicher Sicht sei die Stallpflicht jedoch "genauso unnötig und unpraktikabel wie vor neun Jahren", sagte Bauernbund-Vorstand Marcus Schilka, Landwirt aus Guhrow im Spreewald: "Die Vogelgrippe, wenn sie denn auftritt, lässt sich mit ganz normalen Methoden der Seuchenbekämpfung wie Tötung betroffener Bestände und Handelsverbote im Umkreis eindämmen." Die Stallpflicht sollte daher umgehend zurückgenommen werden.

Quelle: Bauernbund Brandenburg