Sanierungsarbeiten im Branitzer Park

Sanierungsarbeiten im Branitzer Park

EU-geförderte Sanierungsprojekte im Branitzer Park auf der Zielgeraden

Im Branitzer Park werden derzeit mehrere Sanierungsprojekte durch die Stiftung Fürst-Pückler-Museum und die Stadtverwaltung Cottbus betreut und zum Abschluss gebracht. Für die Vorhaben stehen Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen (Wojewodschaft Lubuskie) - Brandenburg 2007-2013 zur Verfügung.

So konnten bis November wesentliche Sanierungsleistungen am Tumulus abgeschlossen werden, ausgeführt von den Firmen alpina AG und STRABAG. Dabei wurden unter anderem ein Duplikat der wiedergefundenen Abdeckblatte auf der Pyramidenspitze platziert und eine umlaufende Stufe am Pyramidenfuß wiederhergestellt. Die wenigen noch ausstehenden Arbeiten sind, in Abhängigkeit von der Witterung, zu Beginn des neuen Jahres geplant.

Durch die Firma Heiner GmbH Gartengestaltung und Landschaftsbau wurden die Sanierungsarbeiten an den Inseln im Pyramidensee, an der Uferlinie am Pyramidensee sowie an den Wasseradern zwischen Ägyptischer Brücke und Weißer Brücke erfolgreich umgesetzt. Auch die Arbeiten an der neuen Gondelanlegestelle in der Schlossgärtnerei stehen kurz vor dem Abschluss.

Gegenwärtig besteht noch eine Wegesperrung im Uferbereich des Pyramidensees. Hier wird das anhaltend gute Wetter für Wegebauarbeiten genutzt. Die Sperrung bleibt bis ins Frühjahr 2015 aufrechterhalten, damit sich die Wegedecke verfestigen kann. Eine Beschilderung hilft dem Parkbesucher, alternative Routen zu finden.

Quelle: PM Stadt Cottbus