Woidke ermuntert Handwerksmeister zu Betriebsgründungen

Neue Handwerksmeister sollen Betriebe gründen und ausbilden

  • Landesregierung bündelt Hilfen für Unternehmensgründer

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat neue Handwerksmeister zu Betriebsgründungen ermuntert. Bei der Meisterfeier der Handwerkskammer Potsdam sagte Woidke am Samstag: "Ich wünsche den Absolventen viel Erfolg und hoffe sehr, dass die errungene Qualifikation auch zu neuen Betriebsgründungen, in jedem Fall aber zur Ausbildung junger Leute führt." Denn es sei nun einmal so, dass die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung auch anderen von Nutzen sein sollte. 256 Prüflinge erhielten ihre Urkunden.

Der Ministerpräsident räumte ein, "der Weg in die unternehmerische Unabhängigkeit ist nicht ohne". Deshalb werde die Landesregierung die Handwerksmeister dabei nach Kräften unterstützen: "Mit den regionalen Lotsendiensten verfügen wir bereits über ein bewährtes Instrument. Dieses wollen wir fortführen. Wir wollen aber noch einen Schritt weitergehen. Für diese Legislaturperiode haben wir uns ein ganzes Paket von Maßnahmen vorgenommen. In einer `Gründungs- und Unternehmensnachfolgestrategie´ wollen wir wichtige Hilfen bündeln - wie Angebote zur Beratung und Finanzierung aber auch Erleichterungen von Verwaltungsverfahren."

Woidke weiter: "Wir wollen, dass junge Handwerker gerne in Brandenburg arbeiten und unternehmerisch tätig werden. Denn sie sind die Fachkräfte, die unser Handwerk so dringend braucht." In diesem Zusammenhang appellierte Woidke an die Absolventen, bei der Ausbildung junger Leute vorausschauend sowie kreativ zu sein und auch auf Studienabbrecher, Altbewerber und leistungsschwächere Jugendliche zuzugehen.

Schon lange leiste das Handwerk einen bedeutenden Beitrag zu Arbeitsplatzsicherung und Ausbildung, betonte Woidke. Es stelle ein Drittel aller Ausbildungsstellen im Land und sei mit mehr als 40.000 Betrieben und 160.000 Beschäftigten ein Rückgrat der brandenburgischen Wirtschaft.

Quelle: PM Staatskanzlei Brandenburg