Chemiekonzern BASF erweitert Schwarzheider Standort

Chemiekonzern BASF erweitert Schwarzheider Standort

Standorterweiterung der BASF Schwarzheide ist wichtige Investition für die Lausitz

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat die erneute Erweiterung der Produktionsanlage für das Pflanzenschutzmittel F 500 am Standort Schwarzheide (Oberspreewald-Lausitz) durch den Chemiekonzern BASF als "eine bedeutsame Investition für die Region" bezeichnet. Woidke sprach heute bei der Inbetriebnahme der mit Abstand höchsten Einzelinvestition seit Bestehen der BASF Schwarzheide.

Der Ministerpräsident wörtlich: "Der Bereich Pflanzenschutz wächst kontinuierlich. Deshalb hat sich die Konzernzentrale entschlossen, die Anlage in Schwarzheide ein weiteres Mal auszubauen. Mit der 100 Millionen teuren Erweiterungsinvestition wird einmal mehr die Leistungsfähigkeit des Standortes unterstrichen."

Woidke weiter: "Die BASF ist ein Glücksfall für Brandenburg. Rund 3.500 Menschen arbeiten hier am Standort. So gehört Schwarzheide schon lange zu den wirtschaftlichen Top-Adressen im Osten. Die Entwicklung bei BASF und hat erheblich dazu beigetragen, dass Brandenburg dreimal als dynamischste Wirtschaftsregion Deutschlands ausgezeichnet worden ist. Ebenso bedeutsam ist es für die Lausitz, dass mit der Investition in Schwarzheide 46 zusätzliche Arbeitsplätze entstanden sind."

Weltweit wird das Pflanzenschutzmittel F 500 ausschließlich in Schwarzheide produziert.

Quelle: PM Staatskanzlei Brandenburg