Auftragseingänge Brandenburger Baubetriebe rückläufig

Weniger Umsatz und Aufträge für Brandenburger Baubetriebe im August 2014

In den Betrieben des Bauhauptgewerbes im Land Brandenburg mit 20 und mehr Beschäftigten sank im August 2014 der baugewerbliche Umsatz um 7,2 Prozent auf 224,0 Mill. EUR im Vergleich zum Vorjahresmonat. Sowohl im Hochbau (–12,5 Prozent) als auch im Tiefbau (–2,2 Prozent) entwickelten sich die Umsätze negativ. In allen Sparten des Hochbaus gab es Umsatzrückgänge im Vergleich zum Vorjahresmonat, im Wohnungsbau (–8,8 Prozent), im gewerblichen und industriellen Hochbau (–18,9 Prozent) und öffentlichen Hochbau (–7,7 Prozent). Auch im Tiefbau sanken die Umsätze im gewerblichen und industriellen Tiefbau (–6,0 Prozent) und im sonstigen Tiefbau (–13,7 Prozent); nur im Straßenbau gab es ein Umsatzplus (+6,1 Prozent). Die Auftragseingänge in den auskunftspflichtigen Betrieben des Bauhauptgewerbes im Land Brandenburg entwickelten sich im August 2014 gegenüber August 2013 rückläufig und sanken um 3,7 Prozent auf 163,1 Mill. EUR.

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg weiter mitteilt, blieb die Zahl der Beschäftigten in den befragten Baubetrieben des Landes Brandenburg im August 2014 gegenüber dem Vorjahresmonat mit 16 538 tätigen Personen annähernd gleich (+0,1 Prozent). Die Produktivität, gemessen als baugewerblicher Umsatz je Beschäftigten, sank im August 2014 um 7,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert. Die Entgelte stiegen leicht um 0,9 Prozent auf 42,5 Mill. EUR. Auf den Baustellen wurden 1,9 Mill. Arbeitsstunden geleistet; das waren arbeitstäglich bereinigt 2,8 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres.

Bauhauptgewerbe im Land Brandenburg seit Januar 2014

Auftragseingänge Brandenburger Baubetriebe rückläufig

Über das Datenangebot der Baugewerbestatistik informiert: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg