Startseite » Nachrichten » LEADER Förderprogramm 2014-2020 für die Oberlausitz

LEADER Förderprogramm 2014-2020 für die Oberlausitz

Aus ILE wird LEADER - in der Östlichen Oberlausitz

In den letzten sieben Jahren der ILE-Förderperiode konnten alle Gemeinden und viele Privatpersonen der Gebietskulisse zwischen Ostritz und Bad Muskau sowie Reichenbach/O.L. und Görlitz zahlreiche Projekte verwirklichen. Die gesamte Region profitiert von den Fördermitteln und Investitionen. Aus ILE wird nun LEADER 2014-2020.

Was ist LEADER - und was ist neu daran?

LEADER (Liaison entre actions de développement de l´économie rurale - Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft) ist ein Programm der EU, mit dem modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum gefördert werden. Ziel ist es, die ländlichen Regionen Europas auf dem Weg zu einer eigenständigen Entwicklung zu unterstützen. In Sachsen wird es keine starren Vorgaben des Freistaates geben, sondern die Regionen formulieren selbst ihre Ziele und anschließend ihre För-dergegenstände. Es gilt der „Bottom-Up-Ansatz", d. h. die Bevölkerung vor Ort liefert „von unten" Ideen und entscheidet in Lokalen Aktionsgruppen über die Förderung einzelner Projekte. Bürger und Bürgerinnen vor Ort, Interessensgruppen, Verbände, Vereine, Institutionen und kommunale Entscheidungsträger sollen aktiv in die Gestaltung der Zukunft ihrer Region einbezogen werden. Stärken einer Region können so optimal genutzt und weiter ausgebaut werden.

LEADER in der Region Östliche Oberlausitz

Die Region Östliche Oberlausitz bewirbt sich jetzt um Anerkennung des LEADER-Status 2014-2020, damit die Entwicklung der ländlichen Orte und Ortsteile unserer Region auch weiterhin mit Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfond (ELER) und dem Freistaat Sachsen unterstützt werden kann. Bis Jahresende wird dazu eine LEADER-Entwicklungsstrategie (LES) erarbeitet, die aufzeigt, wie die Region sich ihre zukünftige Entwicklung vorstellt, welche Ziele gemeinsam verfolgt werden sollen und welche Maßnahmen sie umsetzen will, um ihre Ziele zu erreichen.
Erste Informationen über LEADER und die LES gab es bereits bei der Auftaktveranstaltung am 16. Juli 2014 in Kunnersdorf, Gemeinde Schöpstal. Dort wurden Arbeitsgruppen zur Strategieerarbeitung und eine Lenkungsgruppe gebildet, die auch weiterhin die Strategiearbeit begleitet. Die Arbeitsgruppen haben sich inzwischen sechs Mal getroffen, das erste Gerüst der LEADER-Entwicklungsstrategie ist nun sichtbar. Am 5. November 2014, um 18:00 Uhr, findet eine Regionalkonferenz im via regia-Haus in Reichenbach/O.L. statt, auf der die bisherigen Ergebnisse der Arbeit vorgestellt werden.

Was sind die Schwerpunkte der zukünftigen Förderung?

In den Arbeitsgruppen und Gesprächen zeigte sich, dass es für uns besonders vordringlich ist, die Lebensqualität im ländlichen Raum zu fördern und seine Stäken besonders zur Geltung zu bringen, einen dem demografischen Wandel angepassten Dorfumbau zu forcieren und die vorhandenen natür-lichen Ressourcen zu nutzen, um die touristische und wirtschaftliche Entwicklung voranzubringen. An diesen Zielen wird sich die zukünftige Förderung orientieren.

Wo bekomme ich Informationen?

Mit konkreten Auskünften über förderfähige Projekte ist Anfang 2015 zu rechnen. Nähere Informationen dazu können im Internet unter
www.oestliche-oberlausitz.de abgerufen werden.

Quelle: PM Stadt Görlitz

Firma o. Unterkunft kostenfrei eintragen

Tags:
Bad Muskau, Görlitz, Reichenbach
Datum:
Donnerstag, 16. Oktober 2014, 16:10 Uhr
Kommentare zu "LEADER Förderprogramm 2014-2020 für die Oberlausitz"
Weihnachtsmärkte in der Lausitz
NachrichtensucheNachrichten durchsuchen
infotec

infotec*

Cottbus - infotec bietet Produkte und Dienstleistungen im Bereich komplexer Anwendungssoftware an. Zahlreiche Unternehmen verschiedener Branchen verwenden individuelle...

Firmenprofil anzeigen

*Premium Business Eintrag

Das könnte Sie auch interessieren.

Dienstag, 12. Dezember 2017, 10:05
Sachsens Unternehmer des Jahres

Montag, 11. Dezember 2017, 17:13
Neubau der B 178: aktueller Stand

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 14:00
Mehr Netz durch LTE-Sendestation am Quitzdorfer See

Dienstag, 5. Dezember 2017, 08:43
Zukunftssicherung der Lausitz

Mittwoch, 29. November 2017, 12:10
Partnersuche im Dreiländereck

Dienstag, 28. November 2017, 13:34
Sachsen-Monitor 2017

Mittwoch, 22. November 2017, 10:58
Wird in Eibau bald das Bier knapp?

Donnerstag, 16. November 2017, 17:28
Siemens-Aus in Görlitz

Donnerstag, 16. November 2017, 13:55
Deutsch-polnischen Verflechtungsraum weiter entwickeln

Donnerstag, 16. November 2017, 10:19
Naturwunder 2017: Gladiolenwiese im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft