Brandenburgischer Ausbildungspreis 2014 verliehen

10. Brandenburgischer Ausbildungspreis 2014 für zehn Unternehmen

Brandenburgischer Ausbildungspreis 2014 verliehen Ministerpräsident Dietmar Woidke und Arbeitsminister Günter Baaske haben heute in der Potsdamer Staatskanzlei den mit jeweils 1.000 Euro dotierten "Brandenburgischen Ausbildungspreis 2014" an zehn Unternehmen verliehen. 89 Unternehmen hatten sich an diesem zum zehnten Mal vom Arbeitsministerium ausgelobten Wettbewerb beteiligt. Die Preisträger zeichnen sich durch eine herausragende Qualität und Kontinuität in der Ausbildung aus, nutzen innovative Ausbildungselemente, arbeiten eng mit Schulen zusammen oder schaffen Ausbildungsplätze für junge Menschen mit einer Behinderung.

Die Preisträger des Ausbildungspreises 2014 sind: Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG (Havelland), LEIPA Georg Leinfelder GmbH (Uckermark), MAM Mehr aus Metall (Frankfurt/Oder), Ihre kleine Backstube (Potsdam-Mittelmark), A&P Steuerberatungsgesellschaft mbH (Potsdam), Fürstenwalder Agrarprodukte GmBH (Oder-Spree), Sparkasse Elbe-Elster, Landkreis Elbe-Elster sowie Schlieper für Landmaschinen GmbH (Elbe-Elster).

Woidke, der auch Schirmherr des Wettbewerbs ist, lobte die geehrten Unternehmen für ihr großes Engagement. "Sie alle haben sich sowohl um die brandenburgische Wirtschaft als auch um unsere Jugend und unser Gemeinwohl verdient gemacht", betonte er und fügte hinzu: "Die duale Ausbildung ist das Fundament der Fachkräftesicherung und somit für Fortschritt und künftiges Wirtschaftswachstum in Brandenburg." Woidke machte zugleich deutlich, dass zur Fachkräftesicherung alle gesellschaftlichen Kräfte an einem Strang ziehen müssen. Er verwies auf den im August unterzeichneten "Brandenburgischen Ausbildungskonsens", mit dem Landesregierung, Wirtschaft, Gewerkschaften und Bundesagentur für Arbeit weitreichende Vereinbarungen getroffen und damit ein deutliches Zeichen gesetzt hatten. Auch für die neue Landesregierung werde die Stärkung der Berufsorientierung ein wichtiges Anliegen sein, so der Ministerpräsident.

Baaske: "Der Brandenburger Ausbildungspreis zeigt seit zehn Jahren eindrucksvoll, wie engagiert und ideenreich sich viele Ausbildungsbetriebe um die Fachkräfte von morgen kümmern. Nur Betriebe mit attraktiven Lehrstellen haben eine Chance, junge Menschen für sich zu gewinnen."

In diesem Jahr wurden bis Ende September 7.812 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen, das sind 3,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Zwischen Oktober 2013 und August 2014 haben 12.919 Jugendliche eine Lehrstelle in Brandenburg gesucht. Das sind 6,1 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die Zahl der gemeldeten betrieblichen Ausbildungsplätze ist gegenüber dem Vorjahr um 3,5 Prozent gestiegen. Im gleichen Zeitraum waren es 11.475.

Baaske: "Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Inzwischen gibt es in einigen Bereichen deutlich mehr Lehrstellenangebote als Bewerberinnen und Bewerber. Zum einen, weil es weniger Schulabgänger gibt, und zum anderen, weil immer mehr junge Menschen direkt nach der Schule studieren. Damit konkurrieren die Betriebe bei steigendem Fachkräftebedarf immer stärker um potentielle Nachwuchskräfte. Bei der Auswahl dürfen nicht nur Schulnoten berücksichtigt werden. Wir brauchen alle Talente. Manchmal entdeckt man sie erst auf den zweiten oder dritten Blick."

56 Prozent der rund 66.000 märkischen Betriebe haben eine Ausbildungsberechtigung, aber nur 39 Prozent davon bilden tatsächlich aus. Damit bilden vier Fünftel aller Betriebe überhaupt nicht aus. Aber auch die angebotenen Lehrstellen können nicht immer besetzt werden. Vielerorts gibt es auf dem Ausbildungsmarkt ein zunehmendes Passungsproblem von Angebot und Nachfrage. Ende August 2014 waren noch 3.817 Ausbildungsplätze unbesetzt, zugleich aber auch 3.269 Bewerberinnen und Bewerber unversorgt. Die durchschnittliche Ausbildungsvergütung lag im Jahr 2013 in Ostdeutschland bei monatlich 708 Euro (Westen: 767 Euro).

Baaske: "Auch wenn es für Betriebe wegen sinkender Schülerzahlen immer schwerer wird, ihre Lehrstellen zu besetzen, müssen sie weiter in gute Ausbildung investieren. Wir brauchen sogar viel mehr Betriebe, die ausbilden. Und Betriebe müssen noch stärker neue Anreize bieten. Zum Beispiel indem sie den Jugendlichen bei der Wohnungssuche helfen, sich an Fahrt- und Mietkosten beteiligen, Auslandsaufenthalte ermöglichen und natürlich angemessene Ausbildungsvergütungen zahlen."

62 Prozent der Absolventinnen und Absolventen wurden im vergangenen Jahr von ihren Ausbildungsbetrieben übernommen. Baaske: „Das ist die bisher höchste Übernahmequote in Brandenburg und ein starkes Signal an junge Menschen. Die Chancen, nach einer erfolgreichen Ausbildung in der Heimat in eine dauerhafte Beschäftigung übernommen zu werden, sind sehr gut."

Weitere Informationen zum Ausbildungspreis gibt es im Internet unter www.ausbildungskonsens-brandenburg.de. Dort werden auch die Laudationes für die Preisträger sowie Fotos von der Preisverleihung eingestellt.

Preisträger des "Ausbildungspreises 2014"

LEIPA Georg Leinfelder GmbH
Kuhheide 34, Schwedt/Oder (Uckermark)
www.leipa.de

Sparkasse Elbe-Elster
Berliner Str. 43, Finsterwalde (Elbe-Elster)
www.spk-elbe-elster.de

Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG
Kurt-Nagel-Straße 4-6, Wustermark (Havelland)
www.nagel-group.com

Wärme + Wasser GmbH
Platz der Jugend 28, 04936 Schlieben (Elbe-Elster)
www.ww-schlieben.de

Mehr aus Metall
Karl-Liebknecht-Straße 63, Frankfurt (Oder)
www.mehrausmetall.de

Ihre kleine Backstube
Arthur-Scheunert-Allee 125, Nuthetal (Potsdam-Mittelmark)
www.ihre-kleine-backstube.de

A&P Steuerberatungsgesellschaft mbH
Gerlachstraße 25, 14480 Potsdam
www.apsteuerberatung.de

Fürstenwalder Agrarprodukte GmbH
Buchholzer Dorfstraße 23, Steinhöfel OT Buchholz (Oder-Spree)
www.agrafrisch.de
(Preis des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft für die
Ausbildung in der Landwirtschaft)

Landkreis Elbe-Elster
Ludwig-Jahn-Straße 2, Herzberg (Elbe-Elster)
www.lkee.de
(Preis des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg für die Ausbildung von Menschen mit Behinderung)

Schlieper für Landmaschinen GmbH
John-Deere-Straße 4, Sonnewalde (Elbe-Elster)
www.schlieper-agrarservice.de
(Preis des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg für die Ausbildung von Menschen mit Behinderung)

Quelle: PM des Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg