EnviTec-Einspeiseprojekt in der Lausitz

EnviTec-Einspeiseprojekt in der Lausitz

Neues EnviTec-Projekt zur Biogas-Einspeisung in Forst startet Inbetriebnahme 

Bald ist das Ziel erreicht: seit Mitte September wird das neue Biogaseinspeiseprojekt der Bioenergiepark Forst GmbH & Co. KG in Betrieb genommen. Der Eigenbetrieb des niedersächsischen Biogas-Allrounders EnviTec Biogas ergänzt die sich ebenfalls im Bau befindliche Biogasanlage um die direkte Biogaseinspeisung.

EnviThan-Container auf Baustelle in Forst angekommen

Die dazu notwendigen EnviThan-Container wurden Ende August in der Lausitz angeliefert und auf Fundamente gestellt. "Nachdem alle Transportsicherungen entfernt waren, konnten wir mit der externen Verkabelung beginnen und alle zu- und abführenden Rohrleitungen montieren", erklärt Stefan Laumann, zuständiger Projektmanager Gas upgrading bei EnviTec. Ein Fermenter ist bereits voll in Betrieb und stellt für die seit Mitte September laufende Inbetriebnahme der Gasaufbereitungsanlage das erforderliche Gas bereit, so Lauman weiter.

Damit Biogas in ein bestehendes Erdgasnetz eingespeist werden kann, muss es zuvor gereinigt und konditioniert werden. Dies geschieht in Forst durch die innovative Biogasaufbereitungs-technologie EnviThan. Für das umweltfreundliche und äußert kosteneffiziente Verfahren stattet EnviTec Biogas seine Aufbereitungsanlage mit Membranmodulen von Evonik Industries aus. "Die Hohlfasermembranen reinigen das in der Biogasanlage erzeugte Rohbiogas auf über 97 Prozent Gehalt besonders rein", sagt Jürgen Tenbrink, Technikvorstand des in Lohne ansässigen Unternehmens.

Während in den beiden EnviThan-Gasaufbereitungsanlagen in Sachsendorf und Köckte die Membranen stehend eingebaut sind, wird im brandenburgischen Forst eine neue Membrangeneration als liegendes Kartuschensystem verwendet. Durch die Veränderung von vertikal zu horizontal angeordneten Membranen mussten hier sämtliche konstruktive Berechnungen überprüft und neu erstellt werden. "Mit der Weiterentwicklung haben wir einen weiteren großen Schritt bei der Kostenoptimierung getan, um unseren Kunden noch wirtschaftlichere Lösungen anbieten zu können", erklärt Tenbrink weiter. Mit der liegenden Anordnung der SEPURAN-Green-Module von Evonik ist der Anlagenbauer nun in der Lage, mehr als die doppelte Anzahl von Modulen in nur einem Container zu verbauen.

Ab Inbetriebnahme soll die 700 Normkubikmeter große EnviThan-Gasaufbereitungsanlage, rund 60.000 Megawattstunden grüne Energie liefern.

Über die EnviTec Biogas AG

Die EnviTec Biogas AG deckt die gesamte Wertschöpfungskette für die Herstellung von Biogas ab: Dazu gehört die Planung und der schlüsselfertige Bau von Biogasanlagen und Biogasaufbereitungsanlagen ebenso wie deren Inbetriebnahme. Das Unternehmen übernimmt bei Bedarf den biologischen und technischen Service und bietet außerdem das gesamte Anlagenmanagement sowie die Betriebsführung an. Daneben betreibt EnviTec auch eigene Biogasanlagen. 2011 hat EnviTec Biogas mit der EnviTec Energy GmbH & Co. KG und deren hundertprozentigen Tochter EnviTec Stromkontor GmbH & Co. KG das Geschäftsfeld um die direkte Vermarktung von aufbereitetem Biomethan sowie die Grünstrom- und Regelenergievermarktung erweitert. Die EnviTec Biogas AG ist inzwischen weltweit in über 20 Ländern aktiv. Im Jahr 2013 hat EnviTec einen Umsatz von 148,8 Mio. Euro und ein EBIT von 2,4 Mio. Euro erzielt. Insgesamt beschäftigt die EnviTec-Gruppe derzeit rund 345 Mitarbeiter. Seit Juli 2007 ist EnviTec Biogas an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Quelle: EnviTec Biogas AG