So geht sächsisch auf der EXPO REAL in München

Sachsen vom 6. bis 8. Oktober auf der  Immobilienmesse EXPO REAL in München

Expo Real München Ob im Fernsehen, im Hörfunk, auf Werbeflächen oder im Internet: An "So geht sächsisch." führt aktuell kein Weg vorbei. Unter diesem Slogan wirbt der Freistaat Sachsen seit kurzem bundesweit für die sächsischen Stärken in den Bereichen Wirtschaft, Forschung, Tourismus, Kultur, Kunst und Sport. Und so stehen unter dem Motto: "Think it. Plan it. Do it. - Simply Saxony." herausragende und architektonisch anspruchsvolle Investitionsprojekte, die in den vergangenen Jahren im Freistaat realisiert wurden, im Zentrum der sächsischen Messepräsentation auf der Immobilienmesse EXPO REAL.

Auf 228 qm präsentiert sich der Freistaat mit seinen Partnern und Ausstellern vom 6. bis 8. Oktober in München in Halle A 2 Stand 330. Am Gemeinschaftsstand sind neben dem Finanzministerium, dem Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB), der Sächsischen Aufbaubank (SAB), der Landeshauptstadt Dresden (Amt für Wirtschaftsförderung) und der Chemnitzer Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (CWE) auch die Stadt Zwickau und die Wirtschaftsförderung Sachsen (WFS) beteiligt. Insgesamt vertreten 23 Institutionen und Firmen den Freistaat Sachsen vor Ort.

Die internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen Expo Real findet seit 1998 jedes Jahr Anfang Oktober in München statt. Auf 64.000 Quadratmetern präsentieren rund 1.663 Aussteller ihre Angebote rund um Gewerbeimmobilien. Die Teilnehmer der Expo Real bilden das gesamte Spektrum der Immobilienwirtschaft ab: Projektentwickler und Projektmanager, Investoren und Finanzierer, Berater und Vermittler, Architekten und Planer.

Neben zahlreichen Fachforen und Gesprächspodien stellen am Montag um 13:40 Uhr der Chefredakteur der Wirtschaftswoche, Roland Tichy, und der Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Gunther Adler, das aktuelle Handbuch der Wohnungswirtschaft der Wirtschaftswoche am Stand des Freistaates vor.

Sachsen versteht sich als Freistaat mit Kernkompetenzen in den Bereichen innovative Wirtschaft und Wissenschaft. In den letzten 20 Jahren hat sich Sachsen zu einem der großen deutschen Standorte für Hightech-Industrie und dem europäischen Zentrum der Mikrochip-Industrie entwickelt. Für diese Entwicklung ist eine ausgeprägte und international konkurrenzfähige Forschungs- und Wissenschaftslandschaft verantwortlich. Ein wissenschaftliches Rückgrat bilden dabei die drei Technischen Universitäten Freiberg, Chemnitz, Dresden sowie zahlreiche außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.

Finanzminister Prof. Dr. Georg Unland: "Das in Sachsen gut verzweigte Netz an Universitäten bietet ideale Voraussetzungen für Unternehmen, die hochqualifizierte Fachkräfte benötigen. Die einzigartige Mischung aus Zukunfts- und Traditionsbewusstsein macht den Freistaat Sachsen auf internationalem Parkett konkurrenzfähig und außerordentlich attraktiv für Investoren. Die Expo Real ist der ideale Ort, auf den dynamischen Standort Sachsen und seine Entwicklungen aufmerksam zu machen."

Als öffentlicher Bauherr des Freistaates Sachsen kommt das Sächsische Staatsministerium der Finanzen mit seinen Bauvorhaben bei der städtebaulichen Entwicklung, insbesondere in den Innenstädten, einer Vorbildfunktion nach. Durch moderne Verwaltungsnutzung von denkmalgeschützten Liegenschaften wird das kulturelle Erbe auch für die kommenden Generationen bewahrt. Durch Neubauten von anspruchsvollen Forschungsbauten, auch in zentralen städtischen Lagen, werden städtebauliche Impulse gesetzt und für private Investitionen attraktiv gemacht.

Der SIB in seiner Funktion als kompetenter Vertreter des Freistaates Sachsen und federführend in allen Vermarktungsfragen zum staatlichen Immobilienportfolio präsentiert auch in diesem Jahr neben seinem vielfältigen Veräußerungsangeboten wieder ein besonders Premiumverkaufsobjekt. Ein knapp sechs Hektar großes Grundstück des historischen Rittergutes "Obergut Zschortau" mit qualitätsvollem und weitestgehend original erhaltenem Herrenhaus, diversen Nebengebäuden sowie einem großzügigen Gutspark im englischen Stil.

Unter dem Motto "Exzellenzstadt Dresden" wirbt die Landeshauptstadt am Gemeinschaftsstand des Freistaates Sachsen für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Dresden und stellt eigene Immobilienangebote sowie Vorhaben zur Stadtentwicklung vor. Schwerpunkt in diesem Jahr ist das Thema "Wohnimmobilien".

Auf dem Messestand zu besichtigen ist auch ein Modell des Staatlichen Museums für Archäologie in Chemnitz (smac), dass im Mai 2014 im ehemaligen Kaufhaus Schocken eröffnet wurde. Das berühmte Gebäude des Architekten Erich Mendelsohn ist eine Ikone der Moderne und wurde nach der denkmalschutzgerechten Renovierung für Museumszwecke adaptiert.

Darüber hinaus werden auf dem Messestand jedes Jahr innovative Ideen aus Sachsen gezeigt - dieses Jahr atemberaubende Bilder aus der Vogelperspektive von dem Dresdner Unternehmen Flightseeing (www.flightseeing.de) und erstmalig "Kunst am Messestand", eine Ausstellung von Bildern des Dresdner Künstlers Jean Kirsten.

"So geht sächsisch." - dieses Lebensgefühl werden die EXPO REAL-Besucher hautnah erleben können, unter anderem beim "So geht sächsisch."-Abend am 6. Oktober (Beginn: 19:00 Uhr, Halle A2, Stand 330), in dem die Gäste gespannt sein dürfen auf Schauvorführungen typisch sächsischer Gewerke, darunter eine Porzellanmalerin und ein Erzgebirgischer Holzschnitzer, und mit sächsischen Köstlichkeiten verwöhnt werden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Der Freistaat Sachsen auf der Expo Real Halle A2 , Stand 330. Weitere Informationen: www.exporeal.sachsen.de

Quelle: SMF - Sächsisches Staatsministerium der Finanzen