Kamenz mit 100 Mbit/s auf der Überholspur

VDSL Anschlüsse in Kamenz mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s)

Kamenz ist die zweite Stadt in Sachsen, die startklar für die neue Vectoring-Technik der Deutschen Telekom ist. Ab sofort können VDSL-Anschlüsse mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download und bis zu 40 Mbit/s beim Heraufladen gebucht werden. Die Telekom hat das Netz im Vorwahlbereich 03578 ausgebaut. Über 8000 Haushalte profitieren davon. Rund 50 Multifunktionsgehäuse mit modernster Technik wurden neu aufgestellt und rund 30 Kilometer Glasfaser wurden neu verlegt. Vom Ausbau im Ortsnetz Kamenz profitieren auch die Gemeinde Haselbachtal und Schönteichen.

"Wir wissen, wie wichtig ein leistungsfähiger Internet-Anschluss ist, deshalb treibt die Deutsche Telekom seit Jahren den Breitband-Ausbau nach Kräften voran und investiert in Deutschland rund vier Milliarden Euro pro Jahr", sagt Dr. Rüdiger Caspari, Leiter der Technischen Niederlassung der Telekom in Radebeul. "Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit der Stadt profitiert auch Kamenz als zweite Stadt in Sachsen von unserer Breitband-Offensive." "Das ist eine großartige Nachricht für Kamenz und unsere Bürgerinnen und Bürger", sagt Roland Dantz, Oberbürgermeister von Kamenz, bei der heutigen offiziellen Inbetriebnahme. "Durch das neue Netz hat unsere Stadt einen Standortvorteil, der uns allen zu Gute kommt. Wir können glücklich sein, dass wir in diesem Umfang dabei sind. Denn nicht nur für Familien geht ein großer Wunsch in Erfüllung. Auch Selbständige und Arbeitnehmer profitieren vom schnellen Internet."

Drei Schritte zum schnellen Internet

Die Telekom wird bis Ende 2016 die Zahl ihrer VDSL-Anschlüsse bundesweit von 12 auf 24 Millionen erhöhen und außerdem das Tempo im VDSL-Netz deutlich steigern: beim Herunterladen von maximal 50 auf 100 MBit/s und beim Heraufladen von 10 auf 40 MBit/s. Gerade das Heraufladen wird immer wichtiger. Die Menschen nutzen das Internet heute aktiv. Sie teilen ihre Texte, Fotos und Videos übers Netz.

Um das schnelle Internet zu realisieren, sind drei Schritte notwendig: Erstens, auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Multifunktionsgehäuse wird das Kupferkabel durch Glasfaserkabel ersetzt. Glasfaser ist das schnellste Übertragungsmedium der Welt. In Glasfaser können Daten in Lichtgeschwindigkeit übertragen werden.

Zweitens, die Multifunktionsgehäuse (MFG) werden so über das Ausbaugebiet verteilt, dass die Entfernung zwischen Kunde und MFG möglichst gering ist. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist die verfügbare Geschwindigkeit. Das MFG ist prall gefüllt mit hochmoderner Technik. Darin wird das Signal vom Glasfaserkabel auf eine Kupferleitung übergeben.

Drittens, auf der Kupferleitung, die vom MFG zum Kunden führt, kommt Vectoring-Technik zum Einsatz: Sie macht den Daten auf dem Kupferkabel Beine, denn sie beseitigt die elektromagnetischen Störsignale, die es zwischen Kupferleitungen gibt. Dadurch ist mehr Tempo beim Herauf- und Herunterladen möglich.

Wie sich die Kundinnen und Kunden informieren können

Den Kunden in Kamenz stehen für die Beauftragung von VDSL-Anschlüssen oder höheren Bandbreiten die Mitarbeiter der nachfolgenden Telekom-Partnershops zur Verfügung:

  • Telekom Partner AR Mobilfunk, Bautzener Straße 34A, 01917 Kamenz
  • Euronics XXL, An der Ziegelei 6, 01454 Radeberg

Darüber hinaus können sich interessierte Kunden auch über die Internetseite www.telekom.de/schneller und die Hotline 0800 330 3000 über Angebote und Ansprechpartner informieren. Zusätzlich werden auch geschulte und autorisierte Vertriebsmitarbeiter interessierte Kunden direkt zu Hause beraten können.

Quelle: Deutsche Telekom AG Corporate Communications