Hafenbaustelle Großräschen im Gespräch

Hafenbaustelle Großräschen

Hinter den Bauzaun der Hafenbaustelle Großräschen geschaut

Bürgermeister Thomas Zenker lädt alle interessierten Bürger am 4.10.2014 von 13 - 18 Uhr ein, sich in und vor der Seesporthalle Großräschen über den aktuellen Baufortschritt der Hafenbaustelle zu informieren.

Noch zu Zeiten des aktiven Tagebaus Meuro entstand die Idee von einem Hafen in Großräschen. Mehr als 20 Jahre später wird diese Vision zur Realität. Schon die Tatsache, dass der Hafen im Trockenen errichtet wird, ist außergewöhnlich. Zusätzlich ist ein Höhenunterschied von 13-14 m zwischen Böschungsoberkannte und Hafenebene zu überwinden. Das schafft ein einmaliges Hafenensemble, stellt aber auch besondere Herausforderungen, z.B. für einen behindertengerechten Zugang.

Für Großräschen bietet das Lausitzer Seenland, der Großräschener See mit dem zukünftigen Hafen und natürlich die schiffbare Verbindung zum Sedlitzer See große Chancen.

Fragen zum Bau des künftigen Stadthafens beantworten Herr Zenker und die Planer. Neben umfangreichen Informationsmaterialien wird es auch Bilder der verschiedenen Bauphasen geben.

Es wird ein kostenfreier Transfer, mit einem US-Schulbus zum Überleiter 11, angeboten. Herr Matthes und Herr Blumtritt von der LMBV erklären vor Ort das aufsehenerregende Bauwerk, das später den Großräschener mit dem Sedlitzer See verbindet und uns zum Tor des Lausitzer Seenlandes macht.

Die Hafenträume der kleinen Großräschener werden in den gemalten und gebastelten Kunstwerken in der Seesporthalle sichtbar. Auch am Veranstaltungstag können die Kinder in der Seesporthalle noch kreativ werden. Hier wird ein Kinderbereich mit Spiel- und Bastelangeboten aufgebaut.

Für ein breites gastronomisches Angebot ist gesorgt.

Quelle: Stadt Großräschen