Einführung des Digitalfunks im Landkreis Dahme-Spreewald

Einführung des Digitalfunks im Landkreis Dahme-Spreewald

Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst im LDS auf Digitalfunk umgerüstet

Gestern  übergab Frank Stolper, Direktor des Zentraldienstes der Polizei Brandenburg, in Luckau das auf Digitalfunk umgebaute Führungsfahrzeug an die Sondereinsatzgruppe Führung des Landkreises Dahme-Spreewald.

Die ersten Bewährungsproben hatte dieses Fahrzeug bereits bestanden. So diente es als Technische Einsatzleitung für Sanitäts- und Feuerwehrkräfte auf der diesjährigen Internationalen Luft- und Raumfahrtmesse in Selchow und kürzlich auch beim Landeserntefest in Fürstlich Drehna.

Im Frühjahr 2015 sollen in ganz Brandenburg Feuerwehren und Rettungsdienste komplett auf Digitalfunk umgestellt sein. Im Landkreis Dahme-Spreewald ist die technische Umrüstung bereits erfolgreich abgeschlossen. Etwa 400 Fahrzeuge wurden mit Digitalfunk ausgestattet, können aber weiterhin den analogen Funkbetrieb nutzen.

Auch der Einsatzleitwagen 2 im Landkreis Dahme-Spreewald verfügt über beide Funksysteme. Somit ist er für einen Einsatz im Umfeld des Flughafens mit Digitalfunk ausgerüstet, kann aber auch im Landkreis oder bei überörtlichen Einsätzen die Kommunikation mit den Einsatzkräften über Analogfunk führen.
Im Funkraum des Führungsfahrzeugs sind an zwei Arbeitsplätzen sieben Digitalfunkgeräte verbaut, die die verschiedensten Betriebsarten des neuen Funksystems bedienen können. Damit alle technischen Geräte und beide Funksysteme funktionieren, musste ein spezielles Antennenkonzept erarbeitet werden.

Mit dem Bau des Großflughafens BER und der unterirdischen Bahnanlage wurde die Einführung des Digitalfunks im Landkreis Dahme-Spreewald dringend notwendig. Die technischen Voraussetzungen dafür haben der Bund und das Land Brandenburg geschaffen. Die öffentlichen Feuerwehren des Landkreises Dahme-Spreewald, die für einen Einsatz am BER und in der unterirdischen Bahnanlage vorgesehen sind, wurden rechtzeitig an der neuen Digitalfunktechnik ausgebildet.

Für die Ausbildung und Absicherung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehren stellte das Land Brandenburg den öffentlichen Feuerwehren des Landkreises 100 Digitalfunkgeräte leihweise zur Verfügung. Damit bestand auch die Notwendigkeit das mobile Führungsfahrzeug der Sondereinsatzgruppe auf Digitalfunk umzurüsten. Die Kosten für die Umbaumaßnahme betrugen 154.000 Euro. Daran beteiligte sich das Land Brandenburg mit 100.000 Euro. Den Restbetrag von 54.000 Euro finanzierte der Landkreis.

Mit der Qualität des Funkverkehrs habe sich vor allem auch die Qualität der Sicherheit für die Einwohner und die Gäste im Landkreis verbessert, betonte Landrat Stephan Loge. Angesichts der besonderen Risikolagen durch Autobahnen, Flughafen und Tropical Islands sei dies für den Landkreis Dahme-Spreewald von enormer Bedeutung.

Quelle: PM Landkreis Dahme-Spreewald