Startseite » Nachrichten » Senftenberg ist Kommune des Jahres 2014

Senftenberg ist Kommune des Jahres 2014

Dr. Helfried Schmidt (Vorstand der Oskar Patzelt Stiftung) überreicht Bürgermeister Andreas Fredrich die Siegerpreisstatue © Boris Loeffert

Senftenberg ist Spitzenreiter - Auszeichnung zur "Kommune des Jahres 2014"

Aus der Sicht des deutschen Mittelstandes ist der jährliche Wettbewerb und die Auszeichnungen der Oskar - Patzelt - Stiftung das wichtigste Aushängeschild für besonders hervorragende Leistungen der Unternehmen des Mittelstandes in der gesamten Bundesrepublik.

Wir haben uns besonders über die Nominierung der Stadt Senftenberg für die Kategorie "Kommune des Jahres 2014" gefreut. Am 17.6.2014 konnte die Stadt Senftenberg die Urkunde für das Erreichen der Juryrunde, gleichbedeutend mit der Auszeichnung wirtschaftsfreundliche Kommune Berlin-Brandenburg entgegennehmen.

Somit waren wir für den Wettbewerb der ostdeutschen Region Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen nominiert.

Die hervorragende wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt hat die Jury davon überzeugt, dass hier vor Ort eine besonders gute Ausrichtung und Unterstützung zu Gunsten des Mittelstandes erarbeitet wurde.

Für uns war es ein erhebendes Gefühl, diesen Preis als wirtschaftsfreundlichste Kommune der oben genannten fünf Bundesländer am 06.09.2014 entgegennehmen zu dürfen.

Nun wollen wir diese Preisverleihung nutzen und uns gern den nunmehr hohen Erwartungen im Wettbewerb um Neuansiedelungen stellen. Wir werden auch künftig die wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt bestmöglich begleiten.

Oskar-Patzelt-Stiftung zur Nominierung der Stadt Senftenberg

Wirtschaftsförderung Tag + Nacht erreichbar

Senftenberg, im Süden des Landes Brandenburg gelegen, entwickelt sich ganz nach seinem Leitbild "investieren - studieren - flanieren". In der größten Stadt des Lausitzer Seenlandes leben heute 25.000 Einwohner. Bis zur Wende war die Wirtschaft von der Braunkohleindustrie geprägt. Was in den 90er Jahren folgte, war der Wegfall von 80.000 Arbeitsplätzen in den Tagebauen, Kraftwerken und Brikettfabriken. Trotz eines folgenden dramatischen Einwohnerrückgangs musste eine Arbeitslosenquote von mehr als 30 Prozent bewältigt werden.

Wie? Mit 24 Stunden Einsatz für die Wirtschaft!

Wenn Investoren, Gewerbetreibende und Touristen heute nach Senftenberg kommen, sehen sie auf Plakaten, in Prospekten und Veröffentlichungen im gesamten Stadtgebiet den unternehmerfreundlichen Hinweis: "Wirtschaftsförderung Tag + Nacht erreichbar".

Die Stabsstelle Wirtschaftsförderung begleitet mit ihren drei Mitarbeitern alle Aktivitäten der Wirtschaft bei Neuansiedlungen, Bestandspflege, Marketing und touristischen Investitionen. Durch vielseitige Aktivitäten werden die gewerblichen Entwicklungen der Cluster Metall, Kunststoffe und Chemie, Gesundheitswirtschaft und Tourismus forciert.

Und das mit Erfolg.

In den vergangenen sechs Jahren ist durch konsequente Umsetzung von Förderungsideen die Arbeitslosenquote deutlich gesunken. Sieben der acht städtischen Gewerbegebiete sind zu 100 Prozent ausgelastet, 1.100 neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze wurden durch den Mittelstand geschaffen. Gemeinsam mit Politikern wurden in den vergangenen fünf Jahren eigene Förderprogramme für Kleinstunternehmen beschlossen. Dank dieses Engagements ist die Senftenberger Wirtschaftsförderung deutschlandweit die erste, die die Zertifizierung "Servicequalität Deutschland" erhielt.

Das Serviceversprechen der Stadt lautet: Beratungstermine innerhalb von drei Werktagen - ein Kaufvertragstermin für den Erwerb eines städtischen Gewerbegrundstückes für Neuansiedelungen oder Erweiterungen wird innerhalb von 14 Werktagen organisiert.

Die Senftenberger Förderprogramme sind eine einmalige Erfolgsgeschichte im Land Brandenburg. 2013 kamen 200.000 Euro aus nicht geplanten Gewerbesteuereinnahmen vier Förderprogrammen der mittelständischen Wirtschaft zu Gute. Gefördert werden nur kleine mittelständische Unternehmen, für die sonst keine anderen Förderprogramme zur Verfügung stehen.

Mit der 24-h-Wirtschaftsförderungsinitiative wurden in den vergangenen fünf Jahren 22 Neuansiedlungen begleitet. 2013 konnten vier neue Investoren gewonnen werden. Die neuen städtischen Förderprogramme 2013/2014 haben bisher 30 mittelständische Firmen in Anspruch genommen. Dabei wurden private Investitionen von mehr als 300.000 Euro mit städtischen Förderungen begleitet.

So ist auch die deutliche Steigerung der Anzahl der Gewerbebetriebe zu verzeichnen. Im Jahr 2007 wurden 905 Firmen durch Gewerbeanmeldungen registriert. Im Jahr 2013 stieg die Anzahl auf 1.464.

Der Stadt Senftenberg ist es gelungen, die jährlich verfügbare Investitionssumme auf einem Niveau von mehr als 10 Mio. Euro - 30 Prozent des Gesamthaushaltes - zu halten. Alle notwendigen Infrastrukturmaßnahmen für die mittelständischen Unternehmen wurden zeitnah umgesetzt. Darüber hinaus konnten alle Kindereinrichtungen, Schulen und wichtigen Verkehrsverbindungen saniert bzw. neu gebaut werden.

2014 zum zweiten Mal in Folge durch die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus, Geschäftsstelle Senftenberg, die IPROconsult GmbH Niederlassung Lausitz, das Lausitzer Technologiezentrum GmbH und den Unternehmerverein Sedlitz e.V. nominiert.

BU: Dr. Helfried Schmidt (Vorstand der Oskar Patzelt Stiftung) überreicht Bürgermeister Andreas Fredrich die Siegerpreisstatue © Boris Loeffert

Firma o. Unterkunft kostenfrei eintragen

Tags:
Senftenberg, Wirtschaftsförderung
Datum:
Mittwoch, 10. September 2014, 08:15 Uhr
Kommentare zu "Senftenberg ist Kommune des Jahres 2014"
Weihnachtsmärkte in der Lausitz
NachrichtensucheNachrichten durchsuchen
Märkischen Fensterwerke GmbH

Märkischen Fensterwerke GmbH*

Neuzelle OT Bomsdorf - Die Märksiche Fensterwerke GmbH bietet solide handwerklsiche Qualität und innovative Produkte im Fensterbau, Türen und Wintergärten. Das Unternehmen...

Firmenprofil anzeigen

*Premium Business Eintrag

Das könnte Sie auch interessieren.

Montag, 18. Dezember 2017, 13:27
Ankommen in Brandenburg

Freitag, 15. Dezember 2017, 15:56
Richtfest Integrationswerkstatt Lauchhammer

Freitag, 15. Dezember 2017, 10:14
Unternehmensinsolvenzen in Berlin und Brandenburg

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 11:08
Siemens und Bombardier-Mitarbeiter erhalten Unterstützung von Görlitzer Kirchen

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 10:31
Gewerbeanmeldungen in Brandenburg und Berlin

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 15:09
ASG und CIT auf polnischer Industriekonferenz

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 10:03
Sachsen Modellregion einer CO2-armen Wirtschaft

Dienstag, 12. Dezember 2017, 14:14
Rückkehrerbörse in Zittau

Dienstag, 12. Dezember 2017, 10:05
Sachsens Unternehmer des Jahres

Dienstag, 12. Dezember 2017, 09:53
Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen