Richtfest für Innovationszentrum am BTU Standort Senftenberg

http://www.lausitz-branchen.de/medienarchiv/cms/upload/2014/august/richtfest_innovationszentrum_btu_senftenberg.jpg

Gut vier Monate nach Baubeginn wurde die Richtkrone für das Innovationszentrum der BTU Cottbus-Senftenberg aufgesetzt

Für das gemeinsame Projekt von Stadt Senftenberg und Landkreis Oberspreewald-Lausitz am Standort Senftenberg der BTU Cottbus-Senftenberg - dem Innovationszentrum - konnte dem Gebäude am 27. August 2014 die Richtkrone aufgesetzt werden.

Bei dieser Gelegenheit dankten Landrat Siegurd Heinze und Bürgermeister Andreas Fredrich allen Beteiligten, die diese Investition ermöglicht haben. Ein besonderer Dank galt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der beauftragten Firmen, welche die Errichtung trotz anhaltend hoher Temperaturen in den vergangenen Wochen stets zügig vorangebracht hatten. "Wir freuen uns sehr, dass das gemeinsame Projekt Innovationszentrum mit dem heutigen Richtfest einen weiteren wichtigen Schritt vorangekommen ist. Wir danken allen fürs Kommen und Mitwirken", so die beiden Bauherren in ihrer Begrüßung.

Brandenburgs Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Sabine Kunst, gratulierte in ihrem Grußwort auch im Namen des Brandenburgischen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke. In Anlehnung an Goethes Wahlverwandtschaften sieht sie das Gebäude des Innovationszentrums auf dem rechten Fleck, nach dem Wohl gegründet und - zwar vorerst nur den gut eingehaltenen Zeitplan - vollkommen in der Ausführung.

Professor Stefan Zundel von der BTU Cottbus-Senftenberg dankte in seinem Grußwort der Stadt Senftenberg, dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz und dem Land Brandenburg nicht nur für die finanzielle Investition sondern auch für das Engagement.

Im Anschluss an die Reden wurde die Richtkrone auf das Gebäude gezogen und die Bauherren - Bürgermeister Andreas Fredrich und Landrat Siegurd Heinze - schlugen gemeinsam mit Professor Stefan Zundel den Richtnagel in den Dachstuhl. Zimmerer Thomas Kubisch verlas den Richtspruch und wünschte dem Gebäude damit eine glückliche Vollendung.

Der Bau des Innovationszentrums ist eine gemeinsame Initiative der Stadt Senftenberg und des Landkreises Oberspreewald-Lausitz. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Nach dem Baubeginn Anfang April 2014 war am 6. Juni 2014 der Grundstein für das Innovationszentrum gelegt worden. Ab Anfang 2015 sollen in dem Komplex auf rund 2.100 Quadratmetern Fläche insbesondere Räume für Biotechnologie und Medizintechnik zur Verfügung stehen.

Der Neubau des Innovationszentrums soll den Transfer von Produktideen aus der Universität, aber auch von solchen sich ansiedelnder Unternehmen, die mit Hilfe der Universität zur Produktionsreife weiterentwickelt werden, befördern. Damit wird es möglich, das starke Innovationspotenzial am Standort Senftenberg der neuen BTU, insbesondere in den Ingenieurwissenschaften und Naturwissenschaften, intensiv zu nutzen.

Neben den Ausgründungen von Wissenschaftlern und Absolventen ist die Ansiedlung universitätsexterner Unternehmen von wesentlicher Bedeutung. Kompetenzen sollen in dem Innovationszentrum gebündelt werden. Durch die fußläufige Nähe zur Universität, den Austausch mit deren Know-how und die Nutzung der Forschungskapazitäten wird es möglich, Unternehmen optimal in ihren Innovationsprozessen zu unterstützen.

Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Senftenberg, des Landkreises Oberspreewald-Lausitz und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg