Umsatzrückgang im brandenburgischen Gastgewerbe

Gastgewerbe im Land Brandenburg mit fehlende Umsätze im 1. Halbjahr 2014

Die gastgewerblichen Unternehmen im Land Brandenburg schlossen die ersten sechs Monate 2014 mit nahezu stagnierenden nominalen Umsätzen im Vergleich zum Vorjahr (0,0 Prozent) ab, wie die vorläufigen Berechnungen des Amtes für Statistik Berlin- Brandenburg zeigen. Unter Ausschaltung der Preisentwicklung, d.h. real, entspricht dies einem Umsatzrückgang von 2,1 Prozent.

Im Bereich der Beherbergung blieben die nominalen Umsätze des 1. Halbjahres 2014 unter den Werten des Vorjahres (–1,8 Prozent), allerdings mit einem leichten nominalen Umsatzplus im 2. Quartal (+0,1 Prozent). Dagegen konnte die Gastronomie das 1. Halbjahr 2014 mit einem nominalen Umsatzzuwachs (+1,4 Prozent) abschließen, vor allem durch die günstige Entwicklung im Bereich Catering und sonstiger Verpflegungsdienstleistungen (+4,2 Prozent).

Die aufgezeigte Umsatzentwicklung des Gastgewerbes insgesamt im Land Brandenburg wurde von einem Beschäftigungsabbau begleitet (–0,8 Prozent). Dies führte insgesamt zu einem Rückgang der in Vollzeit Beschäftigten (–2,2 Prozent) und einer gleichzeitig geringen Zunahme der Zahl der Teilzeitbeschäftigten (+0,8 Prozent).

Umsatz und Beschäftigte des Brandenburger Gastgewerbes im 1. Halbjahr 2014

Umsatz und Beschäftigte des Brandenburger Gastgewerbes im 1. Halbjahr 2014

Die Ergebnisse basieren ab dem Berichtsmonat Juni 2014 auf einem neuen Berichtskreis, da ein Teil der Unternehmen in der Erhebung ausgetauscht wurde. Der Berichtskreis ist damit aktueller und repräsentativer, wodurch die Konjunkturbeobachtung am aktuellen Rand verbessert wird. Grundlage für den neuen Berichtskreis bildet eine jährliche Rotation der in der Stichprobe einbezogenen Unternehmen. Die Ergebnisse sind verkettet.

Über das Datenangebot des Bereiches Binnenhandel informiert: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg