Weiterbildung in Sachsen übertrifft alle Erwartungen

Weiterbildung in Sachsen übertrifft alle Erwartungen

Über 26.200 Förderungen für individuelle und betriebliche Weiterbildung im Freistaat

Morlok: "Weiterbildung ist der Schlüssel für bessere Karrierechancen, steigende Einkommen, Fachkräftesicherung und betriebliche Innovationen"

Die Nachfrage nach individuellen und betrieblichen Weiterbildungen hat in Sachsen alle Erwartungen übertroffen: seit 2007 (betriebliche Weiterbildung) und 2010 (Weiterbildungsscheck) sind 10.909 Weiterbildungsschecks mit einem Fördervolumen von 24,35 Millionen Euro und 15.363 betriebliche Weiterbildungen mit einem Fördervolumen von 62,2 Millionen Euro gewährt worden. Bis zu 80 Prozent der Weiterbildungskosten können durch einen Zuschuss gefördert werden.

"Der Erfolg beweist, dass unser sächsischer Weg richtig ist. Wir unterstützen finanziell genau das Weiterbildungsangebot, für das sich der Beschäftigte individuell entschieden hat. Die finanziellen Anreize motivieren die Arbeitnehmer stärker als ein Zwangsurlaub zur Weiterbildung, der nur weitere Bürokratie schafft und zu innerbetrieblichen Engpässen führen würde. An dieser Form der Förderung werden wir konsequent festhalten", so Staatsminister Morlok.

Die Altersgruppe der 25 bis 49-jährigen führt mit deutlichem Vorsprung bei der Antragstellung für die Weiterbildung. Die Einkommensgruppe mit monatlichen Bruttoentgelten bis 2.500 Euro profitiert besonders stark von Weiterbildungen.

Das Sächsische Kabinett hat mit der Verabschiedung der Richtlinie "Berufliche Bildung" die Voraussetzungen geschaffen, dass die Weiterbildungsförderung in den kommenden Jahren auf hohem Niveau fortgeführt werden kann.

Bilanz zur individuellen und betrieblichen Weiterbildung (PDF) im Freistaat Sachsen herunterladen.

Quelle: SMWA - Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr