Umsatzsteigerungen im Bauhauptgewerbe

Umsatzsteigerungen und mehr Aufträge für Brandenburger Baubetriebe im 1. Halbjahr 2014

Im 1. Halbjahr 2014 stieg im Land Brandenburg in den Betrieben des Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr tätigen Personen der baugewerbliche Umsatz um 17,8 Prozent auf 998,3 Mill. EUR im Vergleich zum 1. Halbjahr 2013. Sowohl im Hochbau (+15,7 Prozent) als auch Tiefbau (+19,9 Prozent) lagen die Umsätze im Durchschnitt über denen des vergleichbaren Vorjahreszeitraums, teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit. Der Wohnungsbau erzielte hohe Umsatzzuwächse von 30,9 Prozent, ebenso der sonstige Tiefbau (+29,0 Prozent) und der Straßenbau (+22,6 Prozent). Die Auftragseingänge stiegen im betrachteten Zeitraum insgesamt um 3,9 Prozent auf 976,1 Mill. EUR. Im Hochbau wurden durchschnittlich 6,8 Prozent mehr Aufträge verbucht, im Tiefbau waren es 1,7 Prozent mehr. Die Beschäftigtenzahl stieg um 1,9 Prozent auf 16 112 tätige Personen, so dass sich der Umsatz je Beschäftigten um 15,6 Prozent erhöhte.

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg weiter mitteilt, sank in den befragten Betrieben des Landes Brandenburg im Monat Juni 2014 der baugewerbliche Umsatz gegenüber dem Vorjahresmonat um 9,1 Prozent auf ein Volumen von 204,1 Mill. EUR. Auch die Auftragseingänge gingen um 2,8 Prozent auf 175,9 Mill. EUR zurück. Im Juni waren in den auskunftspflichtigen Betrieben 16 372 Personen beschäftigt, das waren 0,3 Prozent mehr als im Juni des Vorjahres. Die Entgelte stiegen um 5,3 Prozent auf 42,4 Mill. EUR. Auf den Baustellen im Land Brandenburg wurden mit 1,9 Mill. Arbeitsstunden 0,7 Prozent weniger Stunden geleistet als im Vorjahresmonat.

Bauhauptgewerbe im Land Brandenburg seit Januar 2014

Bauhauptgewerbe im Land Brandenburg

Quelle: Über das Datenangebot der Baugewerbestatistik informiert das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg