Takraf schließt den Bereich Stahlbau

IG Metall streitet um jeden Arbeitsplatz bei Takraf in Lauchhammer

Nach der überraschenden Ankündigung der Geschäftsführung, den Bereich Stahlbau mit 50 Beschäftigten zum Ende Oktober 2014 zu schließen, werden Betriebsrat und IG Metall entschieden für den Erhalt der Arbeitsplätze streiten.

TAKRAF ist in der Vergangenheit als Systemanbieter im Schwermaschienenbau aufgetreten und war damit wirtschaftlich erfolgreich. Von der Entwicklung über Stahl- und Maschinenbau, Montage, Service bis zur Ersatz- und Verschleißteilproduktion wurde alles qualitätsgerecht an einem Standort gefertigt. Es ist nicht zu akzeptieren, dass hier eine Konkurrenz mit Billiglohnländern zur Renditeoptimierung auf dem Rücken der betroffenen Mitarbeiter organisiert werden soll.

Nach einem ersten Krisengespräch der Arbeitnehmervertreter wird die komplette Fertigung mit etwa 100 Arbeitnehmern am 20. August über das weitere Vorgehen informiert. Hier sollen auch die Geschäfts- und Personalleitung Rede und Antwort stehen. Viele Kollegen sind wütend bzw. extrem verunsichert und haben viele Fragen dahingehend, welche Auswirkungen diese Planung auf den gesamten Betrieb hat und wie es für sie persönlich weitergehen soll.

Der Betriebsrat will die vorgelegten Unterlagen von einem externen Sachverständigen prüfen lassen und mit der Geschäftsführung über mögliche Alternativen zu einer Schließung verhandeln. Die IG Metall wird eine Aktionsgruppe bilden, die über die vielfältigen Folgen eines möglichen Arbeitsplatzabbaus die regionale Öffentlichkeit informiert.

Quelle: PM der IG Metall Cottbus / Südbrandenburg