Lausitzer Bündnis gegen Schwarzarbeit

Gemeinsame Erklärung gegen Schwarzarbeit von HWK-Cottbus und Partnern aus Südbrandenburg

Schwarzarbeit ist kein Kavaliersdelikt. Sie schadet Unternehmern, Arbeitnehmern und belastet die Sozialkassen. In Südbrandenburg will ein breites Bündnis stärker gegen Schwarzarbeit vorgehen und diese zurückdrängen. Dazu werden die Partner - zu denen Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers ebenso gehört wie die Handwerkskammer Cottbus, die Landkreise, die Stadt Cottbus, der Zoll und der DGB - eine entsprechende Erklärung unterschreiben.

Termin: Mittwoch, 30. Juli, 10 Uhr
Holiday Inn Airport Berlin
Tagungsraum Frankfurt
Hans-Grade Allee 5, 12529 Schönefeld

Als Gesprächs- und Diskussionspartner stehen zur Verfügung:

  • Peter Dreißig, Präsident der Handwerkskammer Cottbus
  • Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegen-heiten
  • Christian Heinrich-Jaschinski, Landrat LK Elbe-Elster
  • Siegurd Heinze, Landrat LK Oberspreewald-Lausitz
  • Carl-Heinz Klinkmüller, Vizelandrat LK Dahme-Spreewald
  • Lothar Nicht, Beigeordneter für Ordnung, Sicherheit, Umwelt und Bürgerservice der Stadt Cottbus
  • Andreas Schneider, Präsident der Bundesfinanzdirektion Mitte
  • Marion Scheier, DGB-Regionsgeschäftsführerin Region Südbrandenburg/Lausitz

Um Anmeldung zur Pressekonferenz bei der Handwerkskammer Cottbus wird gebeten.

Ansprechpartnerin bei der HWK:

Veronika Martin
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
Telefon 0355 7835-105
Telefax 0355 7835-283
martin@hwk-cottbus.de
www.hwk-cottbus.de