Park&Ride-Parkplatz am Hauptbahnhof Cottbus

Vogelsänger weiht Park&Ride-Parkplatz am Cottbuser Hauptbahnhof ein

Eines der wichtigsten städtebaulichen Vorhaben in Cottbus ist die Neugestaltung des Bahnhofes mit seinem Umfeld. Erster Schritt ist der Bau eines Park&Ride-Parkplatzes neben dem Bahnhof. Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger weiht am kommenden Montag den Platz ein.

Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger: "Der Bahnhof Cottbus und sein Umfeld müssen dringend saniert und umgebaut werden. Die Stadt kümmert sich intensiv und die Landesregierung unterstützt mit Fördermitteln, wo sie kann. Wir erwarten auch von der Bahn ein deutliches Engagement. Der Cottbuser Bahnhof und sein Umfeld müssen so umgebaut werden, wie es für ein Oberzentrum angemessen ist."

Das "Integrierte Stadtentwicklungskonzept" (INSEK 2020) der Stadt Cottbus definiert als Schlüsselprojekt, den Bahnhof und sein Umfeld umzugestalten und zu stärken. Stadt, DB AG und die Cottbusverkehr GmbH planen, den Bereich komplett neu zu ordnen.

Als eines der ersten Vorhaben wurde jetzt auf der westlichen Seite des Bahnhofsgebäudes ein neuer P&R-Platz gebaut. Damit wird die vorhandene Stellplatzanlage auf der östlichen Seite des Bahnhofsgebäudes verlagert und Raum für die neue Verknüpfung von Straßenbahn, Bus, Eisenbahn und Individualverkehr geschaffen. Für notwendige Vorarbeiten, wie den Abriss des leer stehenden ehemaligen Postverteilzentrums, wurden Mittel aus dem Stadtumbau in Höhe von rund 650.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Auf einer Fläche von 1,2 Hektar entstanden rund 270 Pkw-Stellplätze und eine Buswendeschleife. Hierfür werden Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Programm "Nachhaltige Stadtentwicklung" (NSE) in Höhe von rund einer Million Euro bereitgestellt. Die förderfähigen Gesamtkosten betragen rund 1,3 Millionen Euro. Aus diesem Programm wurden auch der Umbau des Glad House, der Bau des Kinder- und Jugendtheaters, der Umbau und die Sanierung des Frauenhauses, der Umbau Stadtmuseums sowie der 5. Bauabschnitt des Staatstheaters unterstützt.

Auch beim Förderprogramm für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) hat Cottbus sehr profitiert: 60 Unternehmen haben Fördermittel in Höhe von rund 1,6 Millionen Euro erhalten.