Bautzener Milchkühe bekommen neue Melkanlage

Bautzener Milchkühe bekommen neue Melkanlage

Sachsen fördert moderne Melkanlage in Haselbachtal im Landkreis Bautzen

Landwirtschaftsminister Frank Kupfer hat heute (18. Juli 2014) in Haselbachtal, Ortsteil Gersdorf (Landkreis Bautzen), den Startschuss für den Bau eines neuen Melkzentrums in der Agrar GmbH Gersdorf-Oberlichtenau gegeben. "Hier wird eine moderne Melkanlage entstehen, in der 24 Milchkühe gleichzeitig gemolken werden können", sagte der Minister. "Das Melkkarussell auf dem neuesten Stand der Technik verbessert den Melkkomfort und bedeutet außerdem noch weniger Stress für die Tiere."

Die Agrar GmbH wird in die Milchviehanlage Gersdorf insgesamt rund 2,8 Millionen Euro investieren. Dafür sollen neben dem Melkzentrum unter anderem ein neues Strohlager gebaut und Technik für die Gülleausbringung gekauft werden. Der Freistaat unterstützt die Vorhaben mit rund 918 000 Euro über die Förderrichtlinie "Land- und Ernährungswirtschaft". Die Agrar GmbH hat bereits in den vergangenen Jahren Investitionen in die Milchviehhaltung, in die Pflanzenproduktion und in den Bereich nachwachsende Rohstoffe getätigt, die teilweise auch gefördert wurden. "Das Unternehmen ist ein gutes Beispiel dafür, wie sächsische Landwirte mit Investitionen in Tierwohl und Nachhaltigkeit wettbewerbsfähig bleiben", sagte Kupfer.

Hintergrund:

Im Freistaat Sachsen werden derzeit ca. 188 000 Milchkühe in 1 500 Betriebsstandorten gehalten. Die Unternehmen lieferten 2013 rund 1,6 Millionen Tonnen Rohmilch an Molkereien. Mit einer durchschnittlichen Milchleistung von aktuell 9 226 Kilogramm pro Kuh und Jahr belegen die sächsischen Milchkühe in Deutschland wie auch in den vergangenen Jahren einen Spitzenplatz.

Quelle: SMUL - Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft