Schnappschildkröte aus der Spree gefischt

Schnappschildkröte aus der Spree gefischt

Fleichfressende Schnappschildkröte aus der Krummen Spree in Kossenblatt geholt

Eine Schnappschildkröte haben Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Oder-Spree am Donnerstag (10.07.2014) aus der Krummen Spree in Kossenblatt (Gemeinde Tauche) geholt. Das stattliche Tier hat eine Panzerlänge von 25 Zentimetern. Der Hinweis auf die in unserer Region nicht heimische Schildkröte kam von aufmerksamen Bürgern. Im vergangenen Jahr wurde das Tier schon einmal beobachtet, konnte aber nicht eingefangen und bestimmt werden. Ursprünglich kommen Schnappschildkröten aus Nordamerika. In Deutschland ist das Halten dieser Art nicht gestattet. "Da die Tiere aufgrund ihrer Aggressivität nicht ungefährlich sind und als Fleischfresser die heimische Fauna bedrohen, besteht ein Handel-, Zucht- und Haltungsverbot. Wir sind sehr froh, dass wir das Tier sicherstellen konnten", so Karoline Witte von der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises. Um ein sicheres Quartier für die Schnappschildkröte bemüht sich derzeit die Naturschutzstation Rhinluch.

Informationen zur Schnappschildkröte

"Die Schnappschildkröte (Chelydra serpentina), auch Amerikanische Schnappschildkröte genannt, ist eine der drei Arten der Gattung Chelydra aus der Familie der Alligatorschildkröten. Sie ist in ihrer Verbreitung auf Nordamerika beschränkt.

Die Schnappschildkröte erreicht mit einer maximalen Länge (des Rückenpanzers) von 45 cm ein Gewicht von 16 kg. Sie hat einen massiven Körperbau. Der Rückenpanzer ist dunkel, mit drei (im Alter oft abgeriebenen) Längskielen. Der Brustpanzer ist vergleichsweise klein und nur durch ein schmales Band mit dem Rückenpanzer verbunden. Die Schnappschildkröte kann sich daher nicht vollständig in den Panzer zurückziehen. Der massige Kopf ist gut beweglich, der kräftige Schnabel der Schnappschildkröte kann weit reichen. Der Schwanz ist so lang wie der Rückenpanzer. Er hat auf der Oberseite grob gezähnte Hornzacken. Ausgewachsene Männchen sind deutlich größer als Weibchen und der Abstand zwischen Bauchpanzer und Kloake ist größer." Quelle: Wikipedia.org

Quelle: PM Landkreis Oder-Spree