Baustart im Branitzer Park Cottbus

Eine Ufersanierung der Wasserader vom Blumensee  bis hin zur Pyramidenbrücke am Pyramidensee wird die Uferlinie an historischer Stelle sichern

Cottbus - Sanierung der Wasserader zwischen Pyramidenseebrücke und Weißer Brücke

Parallel zur Sanierung der Seepyramide im Branitzer Park beginnen in dieser Woche auch die Arbeiten zur Ufersicherung entlang der Wasserader im Kernparkbereich. Über die vergangenen Jahrzehnte kam es durch Abspülungen zu Veränderungen im Uferbereich. Nun wird mit verschiedenen Wasserbautechniken die historische Wasserlinie gesichert und an einigen Steilen wieder hergestellt. In Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde erfolgen die Arbeiten vorrangig vom Wasser aus. So können die empfindlichen Uferbereiche mit dem teilweise wertvollem Pflanzenbestand geschont werden. Der Gondelbetrieb muss wegen dieser Maßnahmen jedoch nicht unterbrochen werden. Im Gegenteil, interessierte Bürgerinnen und Bürger können gern aus der Nähe einen Blick auf die Arbeiten werfen.

Für eine künftig noch komfortablere Abfahrt und Ankunft in Pücklers Reich wird im Zuge dieser Sanierungsarbeiten auch eine Gondelanlegestelle errichtet. Sie wird nach der Ufersicherung, wahrscheinlich im Oktober dieses Jahres, gebaut. Dann können die Besucher vom Oberhaus mit einem kurzen Spaziergang durch die Gärtnerei die Anlegestelle nördlich der Weißen Brücke erreichen. Das bisherige Provisorium am Blumensee wird zurückgebaut, und eine wichtige Sichtbeziehung zwischen Schloss und Gärtnerei ist wieder bereinigt.

Dieses Projekt wird gefördert aus Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen (Wojewodschaft Lubuskie) - Brandenburg 2007-2013, "Grenzen überwinden durch gemeinsame Investition in die Zukunft".

BU: Eine Ufersanierung der Wasserader vom Blumensee bis hin zur Pyramidenbrücke am Pyramidensee wird die Uferlinie an historischer Stelle sicher.

Quelle: PM der Stadt Cottbus