Highspeed Internet für Cottbus

Highspeed Internet für Cottbus

Telekom-Netz in Cottbus wird bis April 2015 mit neuester Technik ausgebaut

Bahn frei für das Netz der Zukunft: Die Telekom wird in der Stadt Cottbus, der Gemeinde Kolkwitz mit ihren Ortsteilen Eichow, Glinzig und Kolkwitz, dem Gemeindeteil Klein Oßnig der Stadt Drebkau und in den Ortsteilen Frauendorf und Haasow der Gemeinde Neuhausen/Spree bis Ende 2014 rund 100 Kilometer Glasfaser verlegen sowie 300 Multifunktionsgehäuse neu aufstellen oder mit modernster Technik ausstatten. Durch diese unterschiedlichen Maßnahmen werden über 51.000 Haushalte im Ortsnetz Cottbus mit der Vorwahl 0355 mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Netz surfen können.

Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. "Das Internet ist für Familien und Unternehmen heute unverzichtbar", so Holger Kelch, Bürgermeister von Cottbus. "Nur die Kommune, die eine gute Infrastruktur besitzt, kann sich erfolgreich um die Ansiedlung von Familien und Unternehmen bemühen."
"Wir wissen, wie wichtig ein leistungsfähiger Internet-Anschluss ist, deshalb treibt die Deutsche Telekom seit Jahren den Breitband-Ausbau nach Kräften voran", sagt Steffen Hilbrich, Leiter der Produktion Technische Infrastruktur bei der Telekom, zuständig für den Breitbandausbau im Ortsnetz Cottbus. "Auf dem neuen Netz können wir den Kunden alles aus einer Hand bieten: Telefonie, Internet und Fernsehen, in hoher Qualität und mit hohen Sicherheitsstandards."

Mehr Anschlüsse, mehr Tempo und  mehr Komfort für über 51.000 Cottbuser Haushalte

Die Deutsche Telekom setzt beim Netzausbau auf einen Technologiemix: Zum Einsatz kommen VDSL, Vectoring, GSM, UMTS und LTE. Für jedes Gebiet wird die optimale Versorgung ermittelt. Welche Technik der Kunde nutzt, wird für ihn keine Rolle spielen. Das Ziel: Der Kunde soll immer und überall die bestmögliche Verbindung erhalten. Dafür treibt die Telekom den Ausbau in Deutschland massiv voran und investiert pro Jahr zwischen drei und vier Milliarden Euro ins Netz.

Zur Ausbaustrategie der Telekom gehören drei Meilensteine: Bis Ende 2016 wird die Zahl der VDSL-fähigen Haushalte von 12 auf 24 Millionen erhöht. Bis Ende 2017 werden 85 Prozent der Bevölkerung den neuen Mobilfunkstandard LTE (Long Term Evolution) mit Geschwindigkeiten von bis zu 150 MBit/s nutzen können. Bis Ende 2018 wird das gesamte Netz der Telekom auf dem Internet Protokoll laufen und damit noch mehr Sicherheit und Komfort für die Kunden bieten. Auch Gewerbetreibende profitieren vom Ausbau. Wer die Chancen des Internets nutzen will, muss in die Digitalisierung seiner Geschäftsmodelle investieren. Die Herausforderungen reichen von Cloud Services bis Datensicherheit. Die Telekom bietet ihre Erfahrung aus dem Großkundenbereich auch kleineren und mittleren Kunden an, damit diese Investitions- oder Personalkosten sparen können.

Weitere Informationen

Interessenten für einen neuen Anschluss können sich über die kostenlose Hotline 0800 330 3000 oder auf www.telekom.de/schneller über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife informieren und vorab registrieren lassen.

Wer bereits einen DSL-Anschluss von der Telekom nutzt, kann ebenfalls jederzeit ins neue Netz wechseln. Hier genügt ein Anruf beim Kundencenter: 0800 330 1000.

Quelle: PM der Deutsche Telekom AG