Jugendamt, Jobcenter und Agentur für Arbeit in Oberspreewald-Lausitz ziehen weiter an einem Strang

Gemeinsame Kooperationsvereinbarung für bessere Eingliederung Jugendlicher in Ausbildungs- und Arbeitsmarkt unterzeichnet

Jugendliche im Landkreis Oberspreewald-Lausitz sollen ab sofort noch besser bei der Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt unterstützt werden. Dies sieht eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Jugendamt des Landkreises, der Agentur für Arbeit Cottbus und der gemeinsamen Einrichtung Jobcenter Oberspreewald-Lausitz vor. Am Mittwoch, den 2. Juli 2014, wurde die Übereinkunft im Landratsamt in Senftenberg von Vertretern der Einrichtungen unterzeichnet.

Maßgeschneiderte Angebote für alle

Mit dem "Ja" zur Vereinbarung haben sich die Kooperationspartner das gemeinsame Ziel gesetzt, junge Menschen unter 25 Jahren zukünftig noch besser zu fördern.
Durch intensive und individuelle Betreuung sollen möglichst viele Jugendliche dazu befähigt werden, einen Schulabschluss zu erwerben bzw. eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen.

"Wichtig ist uns, gemeinsam mit den Jugendlichen eine passende Erwerbsbiografie zu entwickeln. Eine solche trägt wesentlich zur Stärkung der Persönlichkeit bei und hilft ihnen, ihre beruflichen Chancen zu erkennen und zu nutzen", erklärt Manina Miltz, Leiterin des Jugendamtes des Landkreises.

Zusammenarbeit auf weiter Ebene

Um dies zu realisieren, werden Beratung, Betreuung und Integrationsarbeit -jedoch ohne damit neue Verwaltungsstrukturen zu schaffen- gezielt zusammengeführt.
Die Zusammenarbeit sieht unter anderem den ständigen Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der jeweiligen Einrichtungen sowie gemeinsame Fallbesprechungen vor.
Zudem sollen, je nach Bedarf auch unter Hinzuziehung externer Akteure, regelmäßig gemeinsame Abstimmungsgespräche stattfinden und Informationen der Fachkräfte über jeweilige Aufgabenbereiche, Arbeitsabläufe, Rechtsgrundlagen und Erreichbarkeiten vertieft werden. Die Auswertung der Ergebnisse der Zusammenarbeit erfolgt jährlich.

Wirtschaft profitiert von den Ergebnissen

"Ziel der Kooperation ist es, sich gemeinsam verantwortlich zu zeigen. Eine Zusammenarbeit zur abgestimmten individuellen Unterstützung von Jugendlichen liegt im Interesse aller Beteiligten. Insbesondere die Wirtschaft profitiert davon, wenn vermehrt qualifizierte Fachkräfte gewonnen werden", unterstreicht Brigitta Kose, Geschäftsführerin des Jobcenters Oberspreewald-Lausitz.

Die Idee, die Kompetenzen der Kooperationspartner enger miteinander zu verzahnen und zu koordinieren, hat sich mittlerweile auch andernorts etabliert. Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz wurde mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung der Grundstein für eine zukünftig angestrebte Jugendberufsagentur und damit die Möglichkeit für eine noch engere Zusammenarbeit gelegt.

Quelle: Landkreis Oberspreewald-Lausitz