Elch auf Brandenburger Grünbrücke geblitzt

Elch auf Grünbrücke in Brandenburg

Erstmals nutzt in Brandenburg ein Elch eine Grünbrücke

Erstmals hat eine Überwachungskamera auf einer Brandenburger Grünbrücke einen wandernden Elch aufgenommen. Für die Fachleute in der Forschungsstelle für Wildökologie und Jagdwirtschaft des Landeskompetenzzentrums Forst (LFE) Eberswalde, die die vier Autobahn-Grünbrücken im Land mit einem Monitoring begleiten, ist dies ein weiterer Beleg, dass die noch relativ neuen, begrünten und speziell präparierten Bauwerke in ihrer Funktionalität inzwischen gut von Wildtieren angenommen werden.

Elche werden in Brandenburg immer mal wieder gesichtet. Sie durchwandern das Land und halten sich mitunter auch länger in einem Gebiet auf. Manchmal gelingen auch Schnappschüsse mit einem Handy oder Fotoapparat. Für Schlagzeilen sorgen sie, wenn es zu Kollisionen mit Fahrzeugen kommt.

Jetzt sind erstmals zwei Elche vor das Objektiv einer Beobachtungskamera auf der Grünbrücke über die Autobahn 13 gelaufen und unterstreichen damit die Sinnhaftigkeit dieser Bauwerke, denn auf der Fahrbahn hätten sie unter Umständen ein Verkehrschaos mit fatalen Folgen auslösen können. Die Bilder entstanden am 6. Juni, als morgens gegen 5.30 Uhr eine Elchkuh mit vermutlich ihrem vorjährigen Kalb langsam über die Grünbrücke bei Teupitz zog.

Auf der Grundlage des im letzten Jahr vorgestellten Elch-Management-Plans sammelt das Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde alle Beobachtungen von wandernden Elchen im Land, um daraus Schlussfolgerungen für den Umgang mit diesem großen Pflanzenfresser zu ziehen.

Die erste Brandenburger Grünbrücke wurde 2005 über der A 11 bei Joachimsthal errichtet. Danach konnten in den vergangenen Jahren aus Mitteln des Konjunkturpakets II drei jeweils 50 Meter breite Grünbrücken über Brandenburger Autobahnen gebaut werden, um die Folgen der Fragmentierung von Waldlebensräumen durch die seit Jahren gezäunten Autobahnen 9, 12 und 13 zu mindern und Korridore für wandernde Wildtiere offen halten.

Foto: Quelle LFE