Kauffälle für landwirtschaftliche Grundstücke in Brandenburg gestiegen

Kauffälle für landwirtschaftliche Grundstücke in Brandenburg gestiegen

3981 landwirtschaftliche Grundstücke 2013 im Land Brandenburg verkauft

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, wurden im Land Brandenburg im Jahr 2013 insgesamt 3 981 Verkaufsfälle landwirtschaftlicher Grundstücke mit einer verkauften Fläche von 20 646 Hektar ermittelt. Der durchschnittliche Kaufwert je Hektar lag bei 8 516 EUR.

Mit 3 981 Veräußerungen ist die Zahl der Kauffälle für landwirtschaftliche Grundstücke im Vergleich zum Vorjahr wieder gestiegen (2012: 3 795 Fälle). Auch der Anteil der landwirtschaftlichen Nutzfläche an der verkauften Fläche insgesamt hat sich von 97,2 Prozent im Jahr 2012 (17 862 Hektar) auf 98,2 Prozent im Jahr 2013 (20 281 Hektar) erhöht. Für diese Flächen wurde 2013 ein Kaufwert von 8 669 EUR je Hektar erzielt und damit deutlich mehr als 2012 (7 296 EUR je Hektar). Unverändert gegenüber 2012 wurden je Verkaufsfall durchschnittlich 5 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche veräußert. Bei nahezu allen Verkäufen (99,5 Prozent) wechselten wie in den Jahren zuvor Grundstücke ohne Gebäude und ohne Inventar den Eigentümer.

Die Anzahl der Verkäufe und die dabei erzielten Kaufwerte waren regional sehr differenziert. Die meisten Kauffälle für landwirtschaftliche Grundstücke wurden in den Kreisen Märkisch-Oderland (438 Verkäufe), Elbe-Elster (418 Verkäufe), Ostprignitz- Ruppin (367 Verkäufe) und Potsdam-Mittelmark (348 Verkäufe) registriert. Die wenigsten gab es erwartungsgemäß in den kreisfreien Städten Frankfurt (Oder) (7 Verkäufe), Potsdam (19 Verkäufe), Brandenburg an der Havel (23 Verkäufe) und Cottbus (35 Verkäufe). Der mit Abstand höchste durchschnittliche Kaufwert je Hektar wurde im Landkreis Uckermark (15 285 EUR) erzielt. Ebenfalls überdurchschnittlich hohe Kaufwerte gab es in den Kreisen Märkisch-Oderland (10 958 EUR) und Prignitz (10 160 EUR). Weit unter dem Landesdurchschnitt lag der Kaufwert je Hektar dagegen vor allem im Kreis Teltow-Fläming (3 462 EUR) sowie in den kreisfreien Städten Frankfurt (Oder) (3 612 EUR), Potsdam (3 822 EUR) und Cottbus (4 090 EUR).

Über das Datenangebot des Bereiches Kaufwerte informiert: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg