MITNETZ STROM erneuert Mittelspannungskabel in Hohenbocka

MITNETZ STROM erneuert Mittelspannungskabel in Hohenbocka

Unternehmen MITNETZ STROM investiert rund 140.000 Euro

MITNETZ STROM verbessert die Qualität der Stromversorgung im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Der enviaM-Netzbetreiber verkabelt das Mittelspannungsnetz zwischen den Quarzwerken Hohenbocka bis südlich von Peickwitz. Insgesamt werden rund 140.000 Euro in das Projekt investiert.

"Die Verkabelung der Freileitungen gerade in der Region Bernsdorf-Ruhland-Ortrand ist wichtig, um Störanfälligkeiten vorzubeugen. In den letzten Jahren haben wir in der Region häufiger als in anderen Gebieten Stromausfälle durch umstürzende Bäume oder herabfallende Äste bei Gewittern zu verzeichnen gehabt. Das Verlegen von Stromleitungen in die Erde macht die Stromversorgung sicherer. Erdkabel haben gegenüber Freileitungen den Vorteil, dass sie deutlich weniger witterungsanfällig sind. Zusätzlich können wir mit dem neuen Kabel auch die Übertragungsfähigkeit der Leitungen erhöhen, um die Zunahme erneuerbarer Energien gerecht zu werden", so Matthias Plass, Leiter der Netzregion Brandenburg.

Das Projekt ist eine Weiterführung der Verkabelung aus dem Jahr 2013 von der Ortslage Hohenbocka bis zu den Quarzwerken. Die Planungen für die Arbeiten starteten bereits im November 2013. Konkret werden 1,1 Kilometer Mittelspannungsfreileitung durch 2,5 Kilometer Mittelspannungskabel ersetzt. Die Bauarbeiten vor Ort haben bereits begonnen und werden voraussichtlich im November abgeschlossen sein.

Weitere wesentliche Maßnahmen der MITNETZ STROM im Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Großräschen:

Erweiterung des Umspannwerkes um einen Transformator sowie der Mittelspannungsschaltanlage
Anlass: Netzausbau auf Grund der Zunahme erneuerbarer Energien; Erweiterung der Einspeisekapazität des Umspannwerkes
Umsetzung: November 2013 bis Juni 2014
Kosten: 1,2 Millionen Euro

Ragow:

Erweiterung der 110-Kilovolt-Schaltanlage im Umspannwerk Ragow
Anlass: Netzausbau auf Grund der Zunahme erneuerbarer Energien; Direktanschluss der Hochspannungsleitung Lübben
Umsetzung: November 2013 bis Mai 2014
Kosten: 600.000 Euro

Finsterwalde - Ragow:

Modernisierung der Hochspannungsleitung Finsterwalde - Ragow,
Erhöhung Betriebstemperatur der Leitung auf einer Länge von 31,5 Kilometern, Erhöhung von 102 Maste, Verstärkung der Mastfundamente
Anlass: Netzausbau auf Grund der Zunahme erneuerbarer Energien
Umsetzung: Oktober 2013 bis Dezember 2014
Kosten: 2,6 Millionen Euro

Senftenberg:

Ersatzneubau des vorhandenen Umspannwerkes im Bereich Spremberger Straße
in 2014 vorbereitende Maßnahmen wie Vermessung und Baugrunduntersuchung
Anlass: Erneuerung des aus dem Jahr 1961 stammenden Umspannwerkes
Umsetzung: Juli 2014 bis Dezember 2015
Kosten: ca. 2,6 Mio. Euro

Grünewalde:

Niederspannungsverkabelung des Ortsnetzes im dritten Bauabschnitt, Koordination mit Breitbanderschließung durch die Kommune, Verlegung von 2,1 Kilometern Niederspannungskabel, Rückbau von 1,8 Kilometern Niederspannungsfreileitung
Anlass: Erhöhung der Versorgungssicherheit und Minimierung der Beeinträchtigungen der Anwohner durch die Koordination mit der Breitbandverkabelung
Umsetzung: August bis November 2014
Kosten: 148.000 Euro

Vetschau:

Netzumbau zur Abführung der Einspeiseleistungen im Bereich Göritz, Verlegung von 9,4 Kilometern Mittelspannungskabel, Bau erfolgt in vier Bauabschnitten
Anlass: Netzausbau des Mittelspannungsnetzes Vetschau auf Grund der Zunahme erneuerbarer Energien
Umsetzung: Juli 2014 bis Juli 2015
Gesamtkosten: 885.000 Euro

"Unsere Aufträge zur Umsetzung der Baumaßnahmen gehen überwiegend an regional ansässige Bau- und Montagefirmen. Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz sind zum Beispiel die Unternehmen SAG GmbH aus Calau und Elektroinstallation Mittag GmbH aus Großkmehlen für uns langjährige und zuverlässige Partnerfirmen. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der heimischen Unternehmen, insbesondere kleiner und mittlerer Betriebe", so Plass.

Für den reibungslosen Netzbetrieb im Landkreis Oberspreewald-Lausitz ist der Anlagenmanagementbereich in Ruhland zuständig. Das Stromnetz der MITNETZ STROM im Landkreis hat eine Länge von rund 2.900 Kilometern.

Über die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH

Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH (MITNETZ STROM) mit Sitz in Halle (Saale) ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM). Als größter regionaler Verteilnetzbetreiber in Ostdeutschland ist MITNETZ STROM unter anderem für Planung, Betrieb und Vermarktung des enviaM-Stromnetzes verantwortlich. Das durch die MITNETZ STROM betreute Stromverteilnetz hat eine Länge von rund 74.000 Kilometern und erstreckt sich über Teile der Bundesländer Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Quelle: envia Mitteldeutsche Energie AG