4. Lausitzer Klima- und Energiecamp

Aufruf zum Lausitzer Klima- & Energiecamp 2014

Kein Land mehr für Kohle! Swěte su nam naše strony! Nie oddamy więcej wsi na węgiel!

Aufruf zum Lausitzer Klima- & Energiecamp 2014 In der Lausitz steht das Klima auf der Kippe - und das in mehrfacher Bedeutung. Der menschengemachte Klimawandel erfordert heute schon Maßnahmen, um das Überschreiten von Kipppunkten zu verhindern. Dafür ist eine drastische Absenkung der CO2-Emissionen, insbesondere aus der Kohleverstromung, erforderlich. Weltweit müssen aufgrund der Folgen des Klimawandels bereits heute Menschen ihre Heimat verlassen. In der Lausitz kippt das soziale Klima dann, wenn für Braunkohle Menschen in ihren Dörfern der Boden unter den Füssen weggerissen werden soll. Dort wo die Braunkohle schon aus dem Boden geholt wurde, bezeichnet die Kippe den rutschungsgefährdeten und wassergefährdenden Abraum. Dort, wo einst Landschaft war, entsteht Altlast für kommende Generationen. Für die kurzfristige Befriedigung unseres Energiehungers wird über Jahrtausende gewachsene Kulturlandschaft geopfert.

Lausitzer Klima- und Energiecamp im Brennpunkt der Energiepolitik Deutschlands. Das Lausitzcamp verknüpft zum vierten Mal den lokalen Widerstand gegen neue Tagebaue und Kraftwerke mit einer globalen Perspektive im Kampf um Klimagerechtigkeit. Wir camp(f)en solidarisch im internationalen Kohlewiderstand und gegen die Tagebau-Vorhaben beiderseits der Neiße. In Kerkwitz bei Guben beteiligen wir uns am 23. August an der grenzüberschreitenden Menschenkette. Für einen echten Brückenschlag statt so genannter Brückentechnologie!

4. Lausitzer Klima- und Energiecamp vom 16.-24. August 2014 in Atterwasch Grabko Kerkwitz

Braunkohle ist kein Energieträger der Vergangenheit, sondern der Gegenwart. Noch immer sollen Menschen zwangsumgesiedelt und einzigartige Natur vernichtet werden um weitere Tagebaue aufzuschließen. Versorgungssicherheit und Arbeitsplätze sind die Vorwände um weiter Geld mit dem schmutzigsten aller Energieträger zu verdienen. Die häufig propagierte Energiewende wird es solange nicht geben, wie in der Lausitz der Klimawandel mit Kohle befeuert wird.

Das Camp wird deshalb bereits zum vierten Mal in der Lausitz organisiert. Es ist ein Ort der Begegnung, der Vernetzung und des Wissensaustausches von umweltbewegten Menschen aller Art. Ein Experimentierfeld des solidarischen und nachhaltigen Lebens und respektvollen Miteinanders, sowie des Ausprobierens alternativer Lebensweisen.

Das Lausitzcamp ist basisdemokratisch organisiert. Jeder kann mitentscheiden und hilft mit, den Alltag im Camp zu bestreiten. Es finden zahlreiche Workshops und kulturelle Veranstaltungen zu den Themen Energie, Umwelt, Klima, Ressourcen, Wachstum und den damit verbundenen Problemen statt. Außerdem wird diskutiert und erprobt wie gewaltfreier Widerstand stattfinden und ein Wandel eingeleitet werden kann.

Möchtest du aktiv werden und vor Ort etwas gegen den Klimawandel unternehmen? Willst du Teil des Veränderungsprozesses hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft werden? Oder möchtest du dich tiefgehender über Alternativen informieren? Dann schließe dich an und komme im Sommer zum Klimacamp oder beteilige dich bereits vorab an den Vorbereitungstreffen zur Camporganisation.

Quelle: www.lausitzcamp.info