Löbau - Austragungsort des Landeserntedankfest im Jahr 2015

Kupfer gab Löbau als Veranstaltungsort für das Sächsische Landeserntedankfest im Jahr 2015 bekannt

Am 20. Juni 2014 gab der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Frank Kupfer, bei seinem Besuch in Löbau bekannt, dass die Bewerbung der Stadt Löbau für die Ausrichtung des 18. Sächsischen Landeserntedankfestes im Jahr 2015 sehr gut und erfolgreich war. Staatsminister Frank Kupfer ist Schirmherr des Sächsischen Landeserntedankfestes.

Unter anderem durch die Ausrichtung der Landesgartenschau 2012 haben es die Löbauer, an der Spitze mit ihrem Oberbürgermeister Dietmar Buchholz, gezeigt, dass sie große Ereignisse gut organisieren und durchführen können. Die Stadt Löbau liegt in der Euroregion Neiße. Deshalb darf man heute schon gespannt sein, wie sich dieser Aspekt beim Sächsischen Landeserntedankfest 2015 widerspiegeln wird. Das Sächsische Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. (SLK) wird wie bei den bisherigen Sächsischen Landeserntedankfesten die Gastgeberstadt bei der Vorbereitung und Durchführung begleiten. Unterstützung erfährt das SLK durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.

Einen kleinen Vorgeschmack auf das Sächsische Landeserntedankfest gab es, als Kinder aus Löbau dem Staatsminister den neuen Schuljahresplaner vorstellten. Es ist bereits der elfte Schuljahresplaner, der Grundschülern Interessantes und Wissenswertes über den ländlichen Raum, die Landwirtschaft sowie den Umwelt- und Naturschutz vermittelt. Der Planer wurde vom SLK herausgegeben und mit Fördermitteln des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft erstellt.

Überrascht und erfreut war Staatsminister Frank Kupfer, der auch Schirmherr der Aktion "Zu gut für die Tonne - Unsere Lebensmittel voll was wert - wirf nichts weg, was du noch essen kannst" / "Initiative gegen Lebensmittelverschwendung in Sachsen" ist, als ihm Kinder aus Liberec und Hoyerswerda ihr Projekt "Kinder kochen für Kinder" vorstellten. Im Rahmen eines durch die Euroregion Neiße geförderten Ziel 3-Projektes des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. (CSB) und des SLK machten sich über 20 Mädchen und Jungen aus beiden Städten mit traditionellen Gerichten des Nachbarlandes vertraut. Die Kinder aus Liberec und Hoyerswerda überreichten Staatsminister Frank Kupfer eine Film-CD und ein kleines Rezeptbuch. Denn wie bei einer Kochshow im Fernsehen haben die Mädchen und Jungen ihre Aktivitäten und Aktionen mit Hilfe des SAEK Bautzen (Sächsischer Ausbildungs- und Erprobungskanal) aufgezeichnet. Die CDs und Rezeptbücher werden nun Schulen in Nordböhmen und Sachsen zur Verfügung gestellt. Denn die Mädchen und Jungen wollen mit ihrem Projekt mithelfen, dass noch viel mehr Kinder ganz bewusst mit den wertvollen Lebensmitteln umgehen.

Quelle: Sächsisches Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V.