Wird Steinbach Gründungspräsident der BTU Cottbus-Senftenberg?

Kunst empfiehlt Steinbach als Gründungspräsidenten der BTU Cottbus-Senftenberg

Wissenschaftsministerin Sabine Kunst hat den Erweiterten Gründungssenat der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg gebeten, das Einvernehmen zur Bestellung von Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach zum Gründungspräsidenten der Universität herzustellen.

Dazu Ministerin Kunst: "Ich folge dem Votum der Findungskommission, mit dem sie Professor Steinbach für den Posten des Präsidenten der BTU Cottbus-Senftenberg vorschlägt. Professor Steinbach verfügt über eine langjährige und herausragende Erfahrung im Bereich der Hochschulleitung und des Hochschulmanagements. Er ist im Bereich der technischen und ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen zu Hause. Daher bitte ich den Erweiterten Gründungssenat um Herstellung des Einvernehmens."

Gemäß der gesetzlichen Regelungen geht die Herstellung des Einvernehmens mit dem Erweiterten Gründungssenat der Bestellung des Gründungspräsidenten durch die Ministerin voraus.

Am 13. Juni hatte die Findungskommission für das Amt des Gründungspräsidenten der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus - Senftenberg Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. DSc. h.c. Jörg Steinbach für diese Position vorgeschlagen. Der studierte Chemiker wurde 1996 als Professor für "Anlagen- und Sicherheitstechnik" an die Technische Universität Berlin berufen. Von 2002 - 2010 war er dort als 1. Vizepräsident unter anderem für Berufungen und Strukturentwicklung zuständig. Von 2010 bis 2014 war er Präsident der TU Berlin.

Das Verfahren zur Findung des Gründungspräsidenten ist im Gesetz zur Weiterentwicklung der Hochschulregion Lausitz geregelt. Die Findungskommission richtet ihren Vorschlag an die Wissenschaftsministerin Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst. Am 19. Juni 2014 wird sich Professor Steinbach in einer hochschulöffentlichen Anhörung der BTU Cottbus-Senftenberg vorstellen.

Quelle: PM des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg