Großen Preis des Mittelstandes

44 Firmen aus Brandenburg auf Juryliste für den "Großen Preis des Mittelstandes"

"Der Mittelstand ist das Rückgrat unserer Wirtschaft. Es sind die vielen kleinen und mittleren Unternehmen in unserem Land, die den Wirtschaftsstandort voranbringen. Der Wettbewerb um den Großen Preis des Mittelstandes ist eine sehr gute Plattform, um die hohe Leistungsfähigkeit unserer mittelständischen Unternehmen deutlich sichtbar zu machen." Das sagte Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers und zugleich Mitglied im Präsidium der Oskar-Patzelt-Stiftung anlässlich der Feierstunde für den "Großen Preis des Mittelstandes". Bei der Veranstaltung sind die Unternehmen mit einer Urkunde geehrt worden, die - als letzte Stufe vor der Preisverleihung - die sogenannte Juryliste erreicht haben. Bundesweit haben 866 Unternehmen diese Stufe erreicht. Die Hauptstadtregion ist mit 63 Firmen vertreten, davon allein 44 aus Brandenburg. Für das Wirtschafts- und Europaministerium nahm Amtschef Carsten Enneper an der Urkundenübergabe im Innovationspark Wuhlheide teil.

Den "Großen Preis des Mittelstandes" richtet die Oskar-Patzelt-Stiftung bereits zum 20. Mal aus. "Der Wettbewerb genießt in Wirtschaft und Politik gleichermaßen hohe Anerkennung", sagte Minister Christoffers. Kein anderer Mittelstandswettbewerb in Deutschland erreiche eine so hohe Resonanz, hob er hervor. Besonders erfreulich sei, dass im Jubiläumsjahr die Zahl der Unternehmen aus der Hauptstadtregion, die die Juryliste erreicht hätten, noch einmal deutlich angestiegen sei. Das belege einmal mehr die Innovationsstärke der mittelständischen Wirtschaft. 2013 waren 54 Firmen aus Berlin-Brandenburg auf der Juryliste.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg