Europäisches Städtebündnis zu Gast in Senftenberg

Bürgermeister des Europäischen Städtebündnisses in Senftenberg zu Gast

Vom 12. bis 15. Juni 2014 begrüßt Senftenbergs Bürgermeister Andreas Fredrich seine Amtskollegen aus den Partnerstädten Fresagrandinaria, Veszprem, Püttlingen, Nowa Sol, Zamberk und Saint-Michel-sur-Orge in Senftenberg. Die Bürgermeister dieser Städte des Europäischen Städtebündnisses weilen zum jährlichen Bürgermeistertreffen in diesem Jahr in Senftenberg.

Offizieller Empfang am 13. Juni 2014 um 10 Uhr im Senftenberger Rathaus

Im Rahmen des Besuchs findet am Freitag, 13. Juni 2014, um 10 Uhr im Großen Ratssaal des Senftenberger Rathauses der offizielle Empfang statt. Vertreter der Medien sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Während des Besuchs sind weiterhin Ausflüge ins Lausitzer Seenland sowie nach Dresden geplant.

"Ich freue mich auf die Gespräche und den stets anregenden Austausch von Erfahrungen und Ideen mit unseren Partnern", sagt Bürgermeister Andreas Fredrich. "Mit den jüngsten Entwicklungen in Senftenberg und dem Lausitzer Seenland - ich denke da beispielsweise an den Stadthafen und den Koschener Kanal - haben wir eine Menge vorzuweisen und können gut für Senftenberg und die Region werben."

Im Sommer 2012 war Senftenberg bereits Gastgeber der Internationalen Jugendbegegnung, die ebenfalls jährlich in einer der Städte des Städtebündnisses stattfindet. 1996 gründeten Senftenberg und Püttlingen mit ihren Partnerstädten Nowa Sól in Polen, Veszprem in Ungarn, Zamberk in Tschechien und Saint-Michel-sur-Orge in Frankreich das Europäische Städtebündnis. 2003 wurde es durch den Beitritt Fresagrandinarias erweitert. Diese Partnerschaft von sieben Städten wird auch durch Vereine und Schulen mit viel Engagement betrieben.

Quelle: PM der Stadtverwaltung Senftenberg