Geheimverhandlungen zwischen Vattenfall und der Stadt Welzow

Scharfe Kritik an den Geheimverhandlungen zwischen Vattenfall und der Stadt Welzow

Tagebau-Betroffene verlangen Aufklärung und Transparenz

Scharfe Kritik an den Geheimverhandlungen der Stadt Welzow mit dem Konzern Vattenfall zu den Ausgleichszahlungen für den Tagebau äußerten betroffene Bürger. "Es kann nicht angehen, dass wir als Betroffene nur das Ergebnis vorgesetzt bekommen, während die traditionell kohlefreundliche SPD mit Vattenfall hinter verschlossenen Türen über unsere Zukunft verhandelt", kritisierte die Spitzenkandidatin der "Grünen Zukunft Welzow" für die Stadtverordnetenwahl am 25. Mai Hannelore Wodtke. Nach Informationen des RBB wurde eine erste Einigung zwischen der Bürgermeisterin Birgit Zuchold (SPD) und Vattenfall erzielt. Zu den genauen Zahlen sei aber Stillschweigen vereinbart worden.

"Wir verlangen Transparenz auf allen Ebenen, auch die Bekanntgabe von Zwischenständen", fordert Wodtke. Das Thema sei in der Region hochbrisant und darf daher nicht im Stillschweigen verhandelt werden. "Es ist ein Unding, dass wir Bürger erst das fertige Konstrukt vorgesetzt bekommen, ohne ein Fünkchen von Mitsprache und Information", so Wodtke.

"Wir werden wie auf einem Basar verschachert, ganz nach dem Motto friss oder stirb", kritisiert Günter Jurischka aus dem vom Tagebau bedrohten Lausitzdorf Proschim das derzeit bekannte Angebot des schwedischen Staatskonzerns für die vom Tagebau betroffene Gemeinde. Vattenfall wolle demnach Haushalten nur insgesamt 10.000 € für die kommenden mindestens 15 Jahre als Ausgleich für die bestehenden Belastungen durch den Tagebau anbieten. Einen konkreten Zeitpunkt für die Auszahlung gäbe es nicht. Im Einwohnerantrag von 2010 wurde hingegen eine klare Forderung nach 40.000 € postuliert.

Laut RBB sitzen seit Montag Vertreter der Gemeinde Welzow und des Energiekonzerns Vattenfall zusammen, um einen so genannten Forderungskatalog der Kommune abzuarbeiten, obwohl noch nicht einmal das Kabinett den neuen Tagebau beschlossen hat.

Weiterführende Informationen: "RBB: Welzows Bürgermeisterin und Vattenfall einig"

Quelle: GRÜNE LIGA Umweltgruppe Cottbus