Regionalbudget LDS endet nach sieben erfolgreichen Jahren

Rund 2.400 Arbeitslose nahmen am Regionalbudget LDS teil

Nach sieben erfolgreichen Jahren endete das Regionalbudget im Landkreis Dahme-Spreewald zum 30. April 2014. Gemeinsam mit den Projektträgern sowie den Mitgliedern der Regionalbudget-Steuerungsgruppe und des Regionalbudget-Beirates blickten der Landkreis und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald (WFG) am 29. April 2014 in Lübben auf das Erreichte zurück.

Seit Juni 2007 setzte der Landkreis Dahme-Spreewald erfolgreich das Regionalbudget um. "In insgesamt fünf Förderperioden flossen rund vier Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds in die direkte Projektförderung, um die Erfolgschancen von arbeitsuchenden Männern und Frauen am ersten Arbeitsmarkt zu verbessern. Hierdurch konnten nahezu 2.400 Teilnehmer und Teilnehmerinnen in mehr als 80 Projekten betreut und qualifiziert werden. Rund 600 von ihnen wurden in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, Selbständigkeit oder Berufsausbildung vermittelt", resümierte Landrat Stephan Loge in seiner Begrüßung.

Zu Letztgenannten gehört die 23jährige Anne. Sie war eine der ersten Teilnehmerinnen des Projektes "Vermittlung von Jugendlichen in Ausbildung" des Projektträgers ZAL Berlin-Brandenburg GmbH. "Ohne die individuelle Förderung und die persönliche Betreuung durch die Projektmitarbeiter und Projektmitarbeiterinnen hätte ich nicht so schnell einen Ausbildungsplatz gefunden", ist sich die junge alleinerziehende Mutter sicher. Im kommenden Sommer wird sie ihre Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation bei einem Wildauer Unternehmen beenden.

Landrat Stephan Loge und Wirtschaftsförderer Gerhard Janßen bedauern, dass das Regionalbudget trotz seines Erfolgs in dieser Form nicht weitergeführt wird. "Die guten Ergebnisse resultieren insbesondere aus dem starken Bezug zur Region und der engen Zusammenarbeit aller relevanten Akteure vor Ort", so Gerhard Janßen. Durch das Regionalbudget, dessen Projektsteuerung die WFG innehatte, wurde im Landkreis eine neue Qualität der Arbeitsmarktpolitik erreicht. Diese soll zukünftig im Rahmen der Fachkräfteinitiative des Landkreises Dahme-Spreewald fortgesetzt werden. "Hierbei wird es vor allem darum gehen, die Anforderungen der Wirtschaft hinsichtlich ihres zukünftigen Fachkräftebedarfs zu ermitteln, vorhandene erfolgreiche Projekte gemeinsam mit den Partner zu bündeln sowie neue bedarfsgerechte Projekte zu entwickeln und den Unternehmen nahe zu bringen", ergänzt Sozialdezernent und Vorsitzende der Regionalbudget-Steuerungsgruppe Carsten Saß.

Quelle: PM des Landkreises Dahme-Spreewald