*Tag der offenen Gärtnerei* in Berlin und Brandenburg

Hier blüht Ihnen was! Beim "Tag der offenen Gärtnerei" am 26. und 27. April in Berlin und Brandenburg

"Lust auf Sommer" machen Brandenburger und Berliner Gärtner beim "Tag der offenen Gärtnerei" am kommenden Wochenende. Zahlreiche Gärtnereien in unserer Region läuten damit den Start in die Gartensaison ein. Den offiziellen Startschuss gaben gestern in der Gärtnerei Genz, Königs Wusterhausen, die Brandenburger Agrarstaatssekretärin Kathrin Schneider und die Berliner Staatssekretärin für Verbraucherschutz Sabine Toepfer-Kataw mit der Taufe der Pflanze des Jahres auf den Namen Lustige Luise. Für Staatssekretärin Schneider ist es wichtig, regionale Produktion mehr ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Aber auch die Fachkompetenz spielt eine Rolle, im gärtnerischen Fachbetrieb kann sich der Kunde beraten lassen. Das unterstrich auch Staatssekretärin Toepfer-Kataw, die in Berlin ebenfalls für Lebensmittel verantwortlich ist. Für sie sind Naschkästen besonders interessant. Damit kann sich der Großstädter auf dem Balkon mit Frischem versorgen.

Mit dabei waren Ferienkinder der Kita Knirpsenstadt, die einen ganz besonderen Vormittag erlebten. Mit einem Frühlingslied stimmten sie auf die Veranstaltung ein. Anschließend schritten sie zur Tat und pflanzten Kräutertöpfchen, die sie dann zu Hause weiter pflegen.

Die Lustige Luise, eine orangefarbene neue Begoniensorte, ist einfach zu pflegen. Sie braucht nur ausreichend Wasser und Dünger. Dann macht sie den ganzen Sommer lang mit einem reichen Blütenflor Freude. In gewisser Weise ist sie jedoch eine kleine "Mimose", denn sie kommt nicht mit niedrigen Temperaturen zurecht. Ins Freie sollte sie deshalb erst gepflanzt werden, wenn auch die Nachttemperaturen im zweistelligen Bereich liegen. Es ist also ratsam, bis nach den Eisheiligen zu warten.

Quelle: Gartenbauverband Berlin - Brandenburg e. V. - www.gartenbau-bb.de