Projekt *Extension der Beschäftigung* in Dahme-Spreewald

Erfolgreiches Projekt "Extension der Beschäftigung" wird fortgeführt

WFG Dahme-Spreewald unterstützt geringfügig Beschäftigte und Selbständige im Nebenerwerb

Rund 14 Prozent der im Landkreis Dahme-Spreewald arbeitslos gemeldeten Personen sind geringfügig beschäftigt oder im Nebenerwerb selbständig - und das oftmals über viele Jahre. Das von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dahme-Spreewald (WFG) ins Leben gerufene Projekt "Extension der Beschäftigung" zeigt ihnen einen Weg, ihre Tätigkeit auszuweiten.

"Dank der engagierten Unterstützung aller Projektbeteiligten ist es gelungen, mein Geschäftsvorhaben auf feste Beine zu stellen und die Voraussetzungen für eine wirtschaftlich voll tragfähige Existenzgrundlage zu schaffen", freut sich eine Teilnehmerin. Sie hatte sich vor zwei Jahren selbständig gemacht. Der erzielte Gewinn reichte jedoch nicht aus, um ihren Lebensunterhalt vollständig zu bestreiten. Im Rahmen des Projekts "Extension der Beschäftigung" wurden ihre Geschäftsidee durchleuchtet, ihre Potentiale analysiert und ihre Entwicklungsperspektiven abgeklopft. Anschließend erhielt sie eine professionelle Beraterin an ihre Seite, mit der sie gemeinsam ihren Businessplan weiterentwickelte und ein Finanzierungskonzept aufstellte.
"Mit dem Projekt möchten wir die Beschäftigungsperspektiven von arbeitslosen Männer und Frauen mit einer geringfügigen Beschäftigung bzw. mit einem selbständigen Nebenerwerb unter 450 Euro verbessern. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sollen in eine auskömmliche sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bzw. eine Selbständigkeit im Vollerwerb geführt werden", erklärt Projektleiterin Jana Carouge.
Um die Projektziele zu erreichen, durchlaufen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein sechstägiges Profiling bzw. Assessment-Center. Die hier entwickelten Handlungsempfehlungen sind die Grundlage für die anschließende bedarfsgerechte Beratung und individuelle Betreuung.

Das Projekt "Extension der Beschäftigung" wurde bereits 2010 von der WFG im Rahmen des "Regionalbudget Landkreis Dahme-Spreewald" auf den Weg gebracht. Mehr als 80 Minijobber und 140 arbeitslos gemeldete Selbständige im Nebenerwerb wurden seitdem betreut und gecoacht. Davon konnten bisher rund 80 Teilnehmer und Teilnehmerinnen in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bzw. in eine Selbständigkeit im Vollerwerb vermittelt werden. Seit März dieses Jahres führt die WFG das erfolgreiche Projekt über das Landesprogramm "Perspektive Arbeit" fort. "Extension der Beschäftigung" läuft noch bis März 2015 und wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

Quelle: PM des Landkreises Dahme-Spreewald