Tourismusprojekt *QuAT* in Burg (Spreewald)

Tourismusprojekt *QuAT* in Burg Spreewald

Startschuss zum Tourismusprojekt "QuAT" in Burg (Spreewald)

QuAT- Qualifizierung für gute Arbeit in Kleinunternehmen der Tourismusregion Spreewald

Mit einer öffentlichen Auftaktveranstaltung ist am 03.04.2014 im "Haus der Begegnung" in Burg (Spreewald) das Projekt "QuAT- Qualifizierung für gute Arbeit in Kleinunternehmen der Tourismusregion Spreewald", das vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des ESF Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg - Investition in Ihre Zukunft - gefördert wird, offiziell gestartet worden.

In einem Zeitraum von 14 Monaten wird der Frage auf den Grund gegangen, wie können Teilzeit- und Saisonarbeitskräfte entsprechend ihrer Fertigkeiten und Fähigkeiten in der Tourismusregion Spreewald zu Fachkräften qualifiziert werden, damit sie langfristig und nachhaltig in Kleinst- und kleinen Unternehmen (KKU) beschäftigt werden.

Es werden dazu vier Lern- und Erfahrungsaustausche bei den transnationalen Partnern in Lettland, Spanien, Polen und der Tschechischen Republik angeboten, an denen sich jeweils bis zu fünf Tourismusunternehmen aus der Pilotregion Amt Burg (Spreewald) beteiligen können.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung haben sieben Burger Unternehmen mit einer Absichtserklärung gegenüber dem Projektträger, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Spree-Neiße, der CIT GmbH, ihre Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, aktiv an der Umsetzung des Projektkonzeptes mitzuwirken.

Diese Burger Unternehmen sind:

  • die NaturApartments Stauensfließ Lang GbR,
  • Rosenrot & Feengrün - Die Marmeladenmanufaktur,
  • der Freundeskreis des Arznei- und Gewürzpflanzengarten Burg Spreewald e.V.,
  • die Pension "Zum Holzpantoffelmacher",
  • Kneip- und ErlebnisCamping Ragotzky,
  • die Pension "Willischza" und
  • das Seehotel Burg (Spreewald).

Fotograf(en): CIT GmbH - Bernd Kruczek Projektleiter der CIT GmbH (4.v.r.) mit den deutschen und europäischen Projektpartnern

Quelle: PM CIT GmbH und der Pressestelle Landkreis Spree-Neiße